MUSIK

Freundschaft in Zeiten von Corona

IUMA veröffentlicht ihren neuen Track „Freunde“
Foto: Yannic Kötter

Das Thema dürfte aktuell so ziemlich allen bekannt vorkommen: Man verbringt viel Zeit alleine, sieht die Freunde nur selten, und wenn, dann am ehesten im Videochat. In der neuen Single von Iuma geht es genau darum. „Freunde“ ist ein Song über das Alleine-Sein und den Wunsch, die Grenzen der digitalen Welt zu überwinden.

Dabei wirkt es fast prophetisch, dass die Kölner Musikerin den Song lange vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie geschrieben hat. „Tränen laufen auf und ab in meinem Stream“, singt Iuma und kreiert damit ein Bild, das sowohl das Leben im Lockdown beschreibt als auch das Symptom der digitalen Melancholie und den Wunsch, anstelle der Likes, Shares und Comments tatsächliche Nähe zu empfinden.

Das Video zu der neuen Single entstand mit der Hilfe von Iumas Freund*innen im Videochat. „Wir können zusammen tanzen, Spaß haben und lachen“, erzählt die Sängerin. „Und trotzdem fehlt die echte Verbindung. Das ist extrem weird und auch ein bisschen traurig. Aber Freunde sind so wichtig, um diese Situation irgendwie zu meistern.“

Am Ende des Videos ist Iuma wieder alleine in ihrem Zimmer zu sehen. Aber dennoch vermittelt das Video, wie viel Energie in den kurzen Momenten des Zusammenseins entstehen kann. Und die wird umso größer sein, wenn man sich in der Zukunft wieder abseits der Bildschirme sehen kann.