Zum Inhalt springen

Jeremias: Liebeskummer in „mit mir“

Jeremias im Autokonzert
Auch Jeremias treten für ein PKW-Publikum auf.Foto: Isabel Hayn

Es ist noch gar nicht lange her, da brachten Jeremias ihre erste EP heraus. Nun legen die sonst so groovigen Hannoveraner mit melancholischen Tönen nach.

Obwohl ihre letzte EP „Du musst an den Frühling glauben“ erst 2019 erschienen ist, legen Jeremias nun mit neuem Material nach. Die Single „mit mir“ erscheint heute über Caroline International und hilft Fans durch die tourfreie Zeit. Die Tour der Band ist, wie so vieles derzeit, coronabedingt erst einmal bis auf Weiteres pausiert, was angesichts der bisherigen Konzerterfolge doppelt schmerzen dürfte. Dennoch lassen die vier Jungs von Jeremias keinewegs die Köpfe hängen und schlagen bei der Bandarbeit alternative Wege ein.

„Wir befinden uns momentan alle in Quarantäne und sehen lediglich unsere Oberkörper durch die Screens“, erzählen sie. „Zwar wohnen wir nicht weit voneinander weg, allerdings ist es uns ein Anliegen sobald wie möglich wieder auf Bühnen und im Proberaum stehen zu können – auch deshalb nehmen wir die Sache sehr ernst.“

Nicht minder ernst ist auch das Thema der neuen Single „mit mir“. In der auf Piano und Gesang reduzierten Ballade zeigen sich die sonst so groovigen Indiemusiker von ihrer melancholischen Seite. Im Vordergrund steht das taube Gefühl, das mit Trennungsschmerz einhergehen kann. „Plötzlich ist man allein im Raum und wird sich dessen erst nach und nach bewusst. Der große Schmerz und das Rumgeheule bleiben noch aus. Die Benommenheit ist alles, was da ist.“

Doch selbst diese Benommenheit können Jeremias überwinden. Bevor die vier Hannoveraner wieder live auf der Bühne stehen, dürfte allerdings noch eine Weile vergehen. So darf man aus ihrer aktuellen Ankündigung schließen, dass sie bald mit noch mehr neuer Musik zurückkommen. „Wir stehen in keinster Weise still.“  kü

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden