MUSIK

Jon Bryant: Reichlich Aufarbeitung in „Heart Rate & Dopamine“

Jon Bryant
Foto: Jesse Morrow

Dass DIY-Videos gerade angesagt sind, hat Jon Bryant bereits bei seiner letzten Single „Bad Happens“ erkannt. Wie das Video zu dem im Februar erschienenen Song zeigt auch der Clip zu Bryants Neuerscheinung „Heart Rate & Dopamine“ den Kanadischen Songwriter in seiner selbst abgefilmten Küche. Der Song erscheint gleichzeitig mit der EP „Half Bad“ am 17. April bei Nettwerk Music Group.

Für Jon Bryant stellt der Song vor allem eine intensive Aufarbeitung seiner Vergangenheit dar. „Half Bad zeigt ein Jahrzehnt, das zur Hälfte gut war. Es gab Höhen und Tiefen. Meine Sicht auf die Welt sowie meine Überzeugungen wurden auf den Kopf gestellt. Die EP gibt die Momente dieser Zeit wieder, die mir besonderes in Erinnerung geblieben sind. Das Video zu „Heart Rate & Dopamine“ ist eine Echtzeit-Chronik vom Keksebacken in meiner Küche. Ich will das Ende noch nicht verraten, aber im Leben läuft, wie beim Backen, nicht immer alles nach Plan.“ 

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden