Spezial

Joseph Beuys: Von der Heydt Museum präsentiert Aktionskünstler – fotografiert von Ute Klophaus

Ute Klophaus Fotografie von Joseph Beuys „Titus Iphigenie“ 1969
Joseph Beuys, „Titus/Iphigenie“ J. Beuys/J. W. v. Goethe/C. Peymann/W. Shakespeare/W. Wiens, 29. Mai 1969, 20 Uhr, Theater am Turm, Frankfurt am Main, Fotografie: Ute Klophaus, Courtesy Sammlung Lothar Schirmer© Nachlass Ute Klophaus © für das Werk von Joseph Beuys: VG Bild-Kunst, Bonn, 2021

Joseph Beuys (1921–1986) wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Ganz besondere Aufnahmen von dem extrovertierten Künstler in Aktion machte die Fotografin Ute Klophaus (1940–2010) zwischen 1965 und 1968. Sie begleitete Beuys und sein Werk also über 20 Jahre lang.

Klophaus hatte sich zu Lebzeiten auf die Dokumentation von Happenings und Fluxus-Kunstaktionen spezialisiert und Eindrücke aus den Performances des Aktionskünstlers Beuys mit der Kamera dokumentiert. Es gelang ihr dabei, die Wahrnehmungen sichtbar zu machen, die über das rein Visuelle hinausgehen.

Ute Klophaus Fotografie von Joseph Beuys
Joseph Beuys, „wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“, 26. November 1965, 20 Uhr, Eröffnung der Beuys-Ausstellung „… irgend ein Strang …“ in der Galerie Schmela, Düsseldorf, Hunsrückenstraße 16-18, Fotografie: Ute Klophaus, Courtesy Sammlung Lothar Schirmer Foto: © Nachlass Ute Klophaus © für das Werk von Joseph Beuys: VG Bild-Kunst, Bonn, 2021

100 Jahre Beuys – Hommage an einen der prägendsten Aktionskünstler des 20. Jahrunderts

Die ausgewählten Fotografien von Klophaus zeigen aus dem Fluss der Zeit gerissene Momente der performativen Kunst von Beuys. Gleichzeitig vermitteln sie die besondere Ausstrahlung, Intensität und Energie des Handlungsakteurs, durch die er die Mitmenschen in seinen Bann zog.

Als Teil des Jubiläumsprogramms „Beuys 2021. 100 Jahre Joseph Beuys“ wurde die Ausstellung mit großer Sorgfalt kuratiert. Die Auswahl der Fotografien ist konkret an das „24-Stunden-Happening“ angelehnt, das 1965 in der Galerie Parnass in Wuppertal stattfand. Heute gilt die Performance als Höhepunkt, aber auch als Moment des Umbruchs der deutschen Fluxus-Bewegung in Deutschland.

Ute Klophaus: Fotografie von Joseph Beuys
Joseph Beuys, „und in uns … unter uns … landunter“, 5. Juni 1965, 0-24 Uhr, im Rahmen des Happenings 24 Stunden Galerie Parnass, Wuppertal, Moltkestraße 67, Fotografie: Ute Klophaus, Courtesy Sammlung Lothar Schirmer Foto: © Nachlass Ute Klophaus © für das Werk von Joseph Beuys: VG Bild-Kunst, Bonn, 202

Das Von der Heydt Museum zeigt die Fotografien vom 19. September 2021 bis 9. Januar 2022 unter dem Titel „Aus der Zeit gerissen. Joseph Beuys: Aktionen – fotografiert von Ute Klophaus 1965-1986“. Die eindrucksvollen Bilder stammen aus den reichen Beständen an Klophaus-Fotos der Sammlung Lothar Schirmer, also der Privatsammlung des Münchener Verlegers.

Die Ausstellung ist ein Projekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden