MUSIK

Julian Le Play: Der Ja-Sager

Julian Le Play
Julian Le PlayFoto: Danny Jungslund

Julian, im Pressetext heißt es, dass deinem neuen Album eine Krise vorausgegangen sei. Wie hat die sich geäußert?

Julian Le Play: Ich bin mit 18 aus der Schule raus, habe direkt mit der Musik angefangen und damit in Österreich schnell Anklang gefunden. Mein drittes Album „Zugvögel“ war 2016 die erste Platte, nach der ich nicht sofort weitergeschrieben habe. Ich habe immer alles alleine gemacht, auf irgendwelchen Städtetrips durch Europa, und ich dachte, das ginge einfach so weiter. Aber dann war einfach eine Körperblockade da, dazu kam eine große Tour, ich bin umgezogen, es war Winter – daraus ist dann schon eine kleine Krise geworden.

Der Albumtitel „Tandem“ deutet bereits an, dass du deine Arbeitsweise ändern musstest, um aus dieser Krise herauszukommen.

Le Play: Ich dachte immer, dass ein Songwriter nur gut ist, wenn er komplett alleine arbeitet, doch irgendwann hab ich gemerkt, dass das Blödsinn ist, und einfach das komplette Gegenteil gemacht: Immer, wenn mich Leute gefragt haben, ob wir zusammenarbeiten wollen, habe ich mich darauf eingelassen. Es waren teilweise wildfremde Menschen, die mich über Instagram kontaktiert haben. Einer davon hat schließlich mein halbes Album produziert!

Interview: Michael S. Bendix

Tandem erscheint am 17. April.

Neue TOURTERMINE 2021

27. 1. Dresden

28. 1. Leipzig

29. 1. Berlin

30. 1. Hamburg

1. 2. Hannover

2. 2. Köln

3. 2. Frankfurt

4. 2. Stuttgart

6. 2. München

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden