MUSIK

Justin Bieber: Unterlassungsaufforderung von Justice

Justin Bieber
Foto: Joe Termini

Justice, das französische Elektro-Duo, hat Justin Bieber eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen. Der Grund: Das Artwork zu Biebers neuem Album „Justice“, das heute erschienen ist. Justice sind anscheinend der Meinung, der Schriftzug auf dem Cover zu Biebers sechstem Studioalbum erinnere zu sehr an die Schriftart ihres eigenen Logos – komplett mit einem als Kreuz stilisierten kleinen T.

Justin Bieber wollte das Logo mit Justice besprechen

Das wäre alles wohl nur halb so wild, wäre da nicht die Tatsache, dass Justin Bieber Justice kontaktieren ließ. Das hat das Management von Justice in einem Interview mit dem Musikmagazin Spin verlauten lassen.

„Biebers Team hat uns im May 2020 eine E-Mail geschickt und darum gebeten, mit den Grafikdesignern von Justice über ein Logo zu sprechen“, heißt es in dem Interview. „Wir haben versucht, den Kontakt mit Biebers Team herzustellen, aber nichts ist zustande gekommen, und die Unterhaltung ist damit geendet. Niemand hat uns gegenüber je ein Album namens „Justice“ erwähnt, oder ein „Justice“-Logo. Das erste Mal, das wir davon gehört haben, war bei der Ankündigung.“

Ohne diese Kontaktaufnahme ließe sich Justins Design gut als Zufall verkaufen: Schließlich sieht die tatsächliche Schriftart von Biebers Logo, jenseits des stilisierten Ts, dem von Justice nicht unbedingt ähnlich – die Buchstaben sind deutlich wuchtiger, und Biebers Logo ist weitaus weniger symmetrisch. Überzeugt euch mit der Gegenüberstellung unten auf unserer Seite selbst.

Justin Bieber Justice Vergleich
Das Logo und das Cover im Vergleich: Justice (links) und Justin Biebers „Justice“ (rechts).

Justice: „Das Logo wird Käufer*innen täuschen“

Das als Kreuz stilisierte T und der Titel „Justice“ lassen sich eigentlich ähnlich leicht als Zufälle deuten: Justin Bieber ist christlichen Glaubens, der Titel könnte genauso gut ein Wortspiel mit Biebers Vornamen sein. Dass Justin Biebers Team allerdings vorab – noch vor der Ankündigung des Albums – den Grafikdesigner von Justice sprechen wollte, deutet darauf hin, dass sie sich der Ähnlichkeit bewusst gewesen sein müssen. Pech für Bieber, denn Justice haben, wie sich herausstellt, ein Trademark auf ihr Logodesign angemeldet – und das schon 2008.

Die Unterlassungsaufforderung von Justice stützt sich größtenteils auf die Mutmaßung, die Ähnlichkeit mit dem Logo der Franzosen könnte etwaige Käufer*innen des Albums verwirren und suggerieren, dass das Elektro-Duo in Verbindung mit Biebers neuestem Album stehen würde. Justin Bieber hat auf die Unterlassungsaufforderung bislang noch nicht reagiert.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden