Zum Inhalt springen

Nan Goldin / Pipilotti Rist: Kestnergesellschaft, Hannover

NanGoldin-Veils2011-2014
Nan Goldin: Veils (2011–14) Abb.: Courtesy die Künstlerin

Die Hannoversche Kestnergesellschaft zeigt mit Nan Goldin und Pipilotti Rist zwei große Innovatorinnen der zeitgenössischen Kunst.

Zwei Ausstellungen, die auf den ersten Blick kaum etwas miteinander zu tun haben: Die US-Fotografin Nan Goldin steht seit den 1980ern für zutiefst subjektive, tagebuchartige Fotoserien hauptsächlich aus der New Yorker Subkultur, die Schweizer Videokünstlerin Pipilotti Rist für popkulturbunte Video-Raum-Installationen, hinter deren fröhlicher Anmutung sich Abgründe verbergen. Auf den zweiten Blick stellt man aber fest, dass Goldin und Rist mehr verbindet als gedacht: die feministische Grundhaltung, die Sympathie für gesellschaftliche Ausenseiter, das Intresse an Queerness, Camp und Popkultur zum Beispiel. Und in den aktuellen Arbeiten auch: ein Abarbeiten am hochkulturellen Kanon, der sich bei Goldin in der Auseinandersetzung mit Exponaten aus dem Louvre zeigt, bei Rist in der Arbeit mit klassischen Weiblichkeitsmythen.