Zum Inhalt springen

Klub-Highlights am Wochenende: Uebel & Gefährlich (Hamburg), Columbiahalle (Berlin), Freiheitshalle (München) …

Ezra Furman
Ezra Furman spielt dieses Wochenende in München.Foto: Tonje Thilesen

Klub-Highlights am Wochenende: Empfehlungen aus Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Stuttgart – mit Moderat, Ezra Furman, Central Cee, …

Die Klubs sind wieder auf, die Bands wieder auf Tour, und draußen wird es langsam zu kalt für Biergarten und Park. Deswegen heißt es nun wieder: rein ins Nachtleben, rein in die Klubs! Wir haben für dich ein paar Klub-Highlights fürs kommende Wochenende. Das sind unsere Empfehlungen für Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Stuttgart:

Hamburg: Schmyt im Uebel & Gefährlich

Schmyt gehört zu den gehypetesten Popsängern dieses Landes. Tatsächlich macht Julian Paul Schmit alias Schmyt bereits über 15 Jahren Musik. Doch erst als er sich von seiner Band Rakede getrennt hat und sich für die Solokarriere entschloss, kam der große Erfolg. Mit Rin hat Schmyt einen echten Superstar als Mentoren, und inzwischen ist sein Debütalbum „Universum regelt“ erschienen. Am 12. November spielt Schmyt im Uebel & Gefährlich in Hamburg.

Berlin: Central Cee in der Columbiahalle

Wie aus dem Nichts tauchte der Londoner Grime-Rapper auf und sorgte mit seinem Song „Doja“ für ein internationales TikTok-Meme. Doch dass er mehr ist als ein Internet-Phänomen, beweisen seine beiden Alben „Wild West“ und „23“. Der Mix aus aggressivem Grime und melodischem Sample-Rap machen den 24-Jährigen so besonders. Zu bewundern am 13. November, dann spielt Central Cee in der Columbiahalle.

München: Ezra Furman in der Freiheitshalle

Sie steuerte den Soundtrack zu gefeierten Netflix-Serie „Sex Education“ bei und ist inzwischen eine weltweit gefeierte Künstlerin. Ihr kürzlich veröffentlichtes Album „All of us Flames“ lotet Themen wie Identität, Sexualität und Unterdrückung aus und ist, wie Furman selbst meint, exklusiv für marginalisierte Gruppen geschrieben. Am 13. November spielt Furman in der Freiheitshalle.

Frankfurt: Waving The Guns im Zoom

Über die Rostocker Rap-Gruppe ist ziemlich wenig bekannt – und das aus gutem Grund. Schließlich legen sich Waving The Guns immer wieder mit allen möglichen rechten Akteuren an. Ihr Rap setzt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Trends und Ideen auseinander und nimmt dabei oft eine kritische Position ein. Sie sind explizit, laut und antifaschistisch. Das verspricht einen spaßigen Abend am 12. November im Zoom.

Stuttgart: Moderat in den Wagenhallen

Das DJ-Kollektiv, bestehend aus Apparat (Sascha Ring) und Modeselektor (Gernot Bronsert und Sebastian Szary), hat erst dieses Jahr mit „MORE D4TA“ ein neues Album veröffentlicht – ein passendes Anagramm zu den Vorgängeralben „Moderat“, „II“ und „III“. Ihr spezieller Elektrosound entfaltet vor allem bei den Live-Shows erst seine gewaltige Kraft: Verpasse also besser nicht, wenn Moderat am 12. November in den Wagenhallen spielen!