FILM

Kranitz – Bei Trennung Geld zurück: Brachiale Paartherapie

In der Serie Kranitz – Bei Trennung Geld zurück fliegen die Metaphern nur so durch den Raum. Selfmade-Therapeut Kranitz (Jan Georg Schütte) vergleicht eine Beziehung alle zwei Minuten mit einem Auto und Eheschwierigkeiten mit einem Motordefekt. Die Reparatur einer Beziehung dauert drei Sitzungen, kostet 1 500 Euro und nix, wenn das Auto bzw. die Beziehung dann immer noch nicht läuft. Für die ganz harten Fälle hat Kranitz Killer-Manni (Bjarne Mädel) in der Hinterhand, den er jederzeit aktivieren kann. Oben im Video erzählen Schütte und Mädel in der Late Night von Klaas Heufer-Umlauf über die Vorgehensweise beim Dreh der Serie. „Kranitz“ läuft ab sofort im NDR und kann in der ARD-Mediathek gestreamt werden.

Die Gästeschaar der Serie ist illuster. In der ersten Folge von Kranitz – Bei Trennung Geld zurück kommen Tini und Jochen (Lisa Hagmeister und Charly Hübner) vorbei, weil sie seit Monaten keinen Sex mehr haben und Tini Jochen inzwischen bereits beim Onanieren auf der Toilette erwischt hat. Die beiden sind Verschwörungsanhänger, was die Sache noch einmal komplizierter macht, denn als die Tierpsychologin Tini in den sozialen Medien dem Hund von Dunja Hayali folgt, ist das für Jochen Verrat. Dieser Plot ist so hanebüchen, dass man allein schon deswegen zu lachen beginnt. Hier nun kommt die einzige massive Schwäche der Serie: Sie funktioniert ausschließlich über die Sprache und die platzierten Pointen. Leider sah stehen im Drehbuch keine durchgängigen Dialoge, vieles muss deshalb improvisiert werden. Das Ergebnis: Oft sitzen die Pointen nicht oder werden noch im Zustand des Entstehens verschenkt oder versemmelt.

Dass Kranitz – Bei Trennung Geld zurück dennoch unbedingt zu empfehlen ist, liegt wie schon gesagt am absurden Plot. Kranitz, der eigentlich Immobilienmakler ist und schon mal von einer Trennung seiner Klienten profitiert, kauft und verkauft neben seiner Therapeutensitzungen immer wieder Häuser, die Sprüche, die er dabei raushaut und die wohl auch vorbereitet sind, strotzen nur so von politischer Unkorrektheit. Jan Georg Schütte, der schon in „Für immer Sommer 1990“ mit Charly Hübner zusammenarbeitete und der auch in „Check Check“ mitspielt (das Baby von Klaas Heufer-Umlauf, der auch Produzent von „Kranitz“ ist): Jan Georg Schütte, gelernter Bühnenschauspieler (Schauspiel Köln, Thalia Theater Hamburg) steht seit Jahren für herausragende Fernsehproduktionen, sowohl als Schauspieler als auch als Regisseur. jw

 

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden