Zum Inhalt springen

Kunstpalast Düsseldorf: Evelyn Richter und ihre Fotografien

Kunstpalast Düsseldorf Evelyn Richter
Evelyn Richter, Junges Paar im Zug, ohne Jahr, Silbergelatineabzug, 28,1 x 43,1 cm

Im Kunstpalast Düsseldorf gibt es eine Werkschau der DDR-Fotografin Evelyn Richter. Wie war ihr Blick auf Ostdeutschland?

Im Kunstpalast Düsseldorf ist die erste ausführliche Vorstellung vom Œuvre der Fotografin Evelyn Richter in einem Museum in Westdeutschland sehen. In einer Schaffenszeit von mehr als 50 Jahren dokumentierte die im Oktober 2021 im Alter von 91 Jahren verstorbene Richter ostdeutsche Lebenswelten kritisch und auch empathisch – und stellte dabei immer die Menschen ins Zentrum ihrer Betrachtung. Die Ausstellung läuft vom 22. September bis  Januar 2023.

Die Schau im Kunstpalast Düsseldorf präsentiert alle zentralen Werkgruppen Richters von den Anfängen ihrer Karriere bis zur Jahrtausendwende, darunter umfangreiche Serien zu Ausstellungsbesuchenden in Museen von Moskau bis Köln, zu Künstler:innen und vielen Musiker:innen in Aktion, zu Menschen im Transit, in Zügen (unsere Abbildungen) und S-Bahnen. Auch zum Themenkomplex Arbeit, wobei Richter vor allem Frauen und Auszubildende in den Blick nahm.

Evelyn Richter Kunstpalast Düsseldorf
Evelyn Richter, Kleinbahn auf Rügen, Silbergelatineabzug, Kunstpalast, Düsseldorf Foto: © Evelyn Richter Archiv der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Museum der bildenden Künste Leipzig

Auch angewandte Arbeiten Richters werden gezeigt: ihr  Buchprojekt zum Thema der frühkindlichen Entwicklung, zu welchem sie andere namhafte ostdeutsche Fotograf:innen von Helga Paris bis Christian Borchert einlud. Erstmals wird zudem ein Blick auf bislang ungesehene Auftragsreportagen möglich.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Archivmaterial, unter anderem zur Rezeption von Richters Schaffen in Westdeutschland.

Karten gibt es hier.

Im Kunstpalast läuft auch noch bis Januar die von uns geschätzte Ausstellung „Christo und Jeanne-Claude. Paris. New York. Grenzenlos.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden