URBANE KULTUR

Lach- & Schießgesellschaft: Sven Kemmler mit Premiere im Garten der Seidlvilla

Wenn Sven Kemmler am Freitag mit seinem neuen Programm „Heimreisen – Ausflüge ins Dasein“ Münchenpremiere feiert, tut er das nicht auf der Bühne der Lach- und Schießgesellschaft, sondern im Garten der Seidlvilla. Dort nämlich gastiert die Lach- und Schieß im September im Exil – bei sehnlichst erwünschten „wunderbaren Spätsommerabenden“. Severin Groebner, Tilman Birr sowie Ulan & Bator sind weitere Acts eines fetten Line-ups, das die Lach- und Schießgesellschaft für die Cabaret-Soiréen, also die Open-Air-Veranstaltungen im Garten der Seidlvilla zusammenstellte. Nur wenige Veranstaltungen finden in der Lach- und Schießgesellschaft selbst statt und sind aufgrund der knapp bemessenen Zuschauerzahl auch schon lange ausverkauft.

Im Oktober soll es dann wieder in den Räumlichkeiten der Lach- und Schießgesellschaft weitergehen. Wie das unter Corona-Bedingungen kostendeckend funktionieren soll, wird man dann sehen.