URBANE KULTUR

Live-Walk: „Park. Ein Statt-Gespräch“

Live-Walk Park. Ein Statt-Gespräch
Foto: Célia Hofmann

Mit der Nachtasyl-Reihe „Freiflug“ haben Regie- und Ausstattungsassistent*innen am Thalia Theater die Möglichkeit, ihre ersten künstlerischen Arbeiten zu präsentieren. Hierzu zählen die verschiedensten Formate wie Kurzfilme oder Stücke im Live-Walk, die das Publikum digital erleben kann. Das nächste Event der „Freiflug“-Reihe startet am Samstag, den 24. April um 15.30 Uhr mit dem Live-Walk per Zoom „Park. Ein Statt-Gespräch“.

„Park. Ein Statt-Gespräch“ basiert dabei frei auf dem Debütroman Park von Marius Goldhorn. Darin lässt der Autor seinen jungen Protagonisten, Arnold, ziellos durch seinen Alltag schlendern, der von Unsicherheiten, Gedankenspielen und Sehnsüchten geprägt ist. Arnold bewegt sich durch europäische Städte, die von Unsicherheiten erzählen. Doch die Wirren und Schrecken begleiten den jungen Mann nur am Rande, Fokus seiner Wahrnehmung bleibt das Smartphone, die virtuelle Welt von Social Media mit all den oberflächigen, aber zahllosen Möglichkeiten, in Kontakt zu treten. Und dann wäre da noch Odile, Arnolds große Liebe. Zwischen junger Unbeholfenheit, Poesie und Wirklichkeit begleiten die Leser*innen Arnold auf seinem Weg.

In der Live-Walk-Adaption unter der Regie von Moritz Reichardt folgen die digitalen Zuschauer*innen den Schauspieler*innen Toini Ruhnke  als Odile und Steffen Siegmund als Arnold durch das städtische Terrain. Information und Tickets für 5 Euro sind auf der Website vom Thalia Theater erhältlich.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden