Zum Inhalt springen

Long Distance Calling würdigen in „Giants leaving“ einen König der Lüfte

Die Umweltverschmutzung und -zerstörung bringt ganze Ökosysteme durcheinander und Tierarten in Gefahr – damit setzen sich Long Distance Calling gerade ausgiebig auseinander.

„Giants leaving“: Die Mitglieder von Long Distance Calling Janosch Rathmer, David Jordan, Florian Füntmann und Jan Hoffmann in schwarz gekleidet vor einem Bild mit brennender Landschaft, dessen linker Rand wirklich brennt, die Person links hält ein abgebranntes Streichholz.
Die deutsche Postrock-Band beschäftigt sich in ihrer Musik mit der Umweltzerstörung und bedrohten Tierarten.Foto: Martin Großmann
  • Nach ihrem Tribut „Kamilah“ an die Gorillas-Affen wagen sich Long Distance Calling jetzt in die Luft.
  • Mit „Giants leaving“ gedenkt die Instrumentalband aus Münster dem Albatros.
  • Beide Songs erscheinen im Album „Eraser“ am 26. August 2022.

Mit kraftvollem Gitarren- und Schlagzeugsound beginnen Long Distance Calling ihre neuste Single „Giants leaving“, nach dem sie wie viele Bands unter zahlreichen Tour-Verschiebungen und Corona-Querelen zu leiden hatten. Im neuen Track geht es aber um ein anderes Leid, das Tierleid. In „Giants leaving“ zollen sie dem Albatros Tribut, der „ein wunderschönes und majestätisches Geschöpf [ist], das mit der größten Flügelspannweite der Natur durch die Lüfte schwebt.“

Im Musikvideo, das der Illustrationskünstler Costin Chioreanu produziert hat, ist ein Albatros zu sehen, wie er majestätisch über Berge und Gewässer gleitet. Nachdem sich zwei der Tiere als Paar zusammengetan haben, schlüpft ein Baby-Albatros und ein Elternteil geht auf Nahrungssuche. Ab diesem Punkt zeigt das Video den Einfluss der Menschen: ein „abnehmendes Nahrungsangebot“ durch Überfischung und die „fortschreitende Verschmutzung“ der Umwelt.

Schon am Earth Day, dem 22. April veröffentlichte die Postrock-Band die erste Single „Kamilah“ aus „Eraser“. Der siebenminütige Song würdigt die Gorillas, die auch im animierten Video zu sehen sind. Dabei thematisieren Long Distance Calling wieder das Verhältnis der Menschen zur Natur und Tierwelt. Das Video zeigt unter anderem Wilderer, die zwei ausgewachsene Menschenaffen erschießen und das Gorillajunge als Waise zum Haustier umfunktionieren.

Zur Veröffentlichung von „Kamilah“ und als Teaser für das kommende Album meldeten sich Long Distance Calling über die sozialen Medien. In einem Instagram-Post erklärten sie: „Mit ,Eraser‘ wollen wir die Verbindung zwischen uns Menschen und der natürlichen Umgebung, von der wir ein Teil sind, betonen und, dass wir für unsere Taten und den hervorgerufenen Schaden an diesem hochempfindlichen Gleichgewicht verantwortlich sind.“

Höre gleich in „Giants leaving“ von Long Distance Calling rein!

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden