MUSIK

Magdalena Ganter: Hymne des Neuanfangs

Das Cover der neuen Single „Neue Ufer“ von Magdalena Ganter

Das Alte gehen zu lassen und sich für das Neue zu öffnen, ist häufig leichter gesagt als getan. So groß der Wunsch nach Veränderung auch ist, oft haben uns die alten Gewohnheiten, die Denk- und Verhaltensmuster doch fest in ihrem Griff. Um sich daraus zu lösen, ist Mut das richtige Mittel, und davon hält Sängerin Magdalena Ganter in ihrem neuen Song eine ganze Menge bereit. Schon der Titel der neuen Single macht klar, worum es geht: „Neue Ufer“ ist ein Aufruf, weiterzugehen und nach vorne zu schauen, eine Hymne des Neuanfangs, wenn man so will.

Das Video zu dem Song entstand in einem kleinen Team, das aus befreundeten Künstler*innen Ganters besteht. Im Fokus des Videos steht jedoch nicht die Sängerin selbst, sondern der Ballettänzer Michael Fernandez, der sonst auf der Bühne der Komischen Oper Berlin zu sehen ist. Dass gerade der Tanz so eine zentrale Rolle in dem Video einnimmt, ist alles andere als zufällig. Denn Ganter selbst hat eine klassische Ballettausbildung absolviert.

Geschrieben hat Ganter den Song ursprünglich für einen geliebten Menschen, der in einer Talsohle festzustecken drohte. Doch das Schöne an Musik ist ja: Alle können Bedeutung darin finden. Dass es der Sängerin gerade bei diesem Thema gelingt, die Fallstrecken des Kitsches zu umgehen, verdient Respekt. Das Risiko, sich in gut gemeinten, aber im Endeffekt doch leer wirkenden Worthülsen zu verlieren, ist durchaus gegeben. Doch gerade hier wirkt die für Ganter typische Mischung aus Chanson, Pop und Jazz sehr erfrischend: bisschen Streicher, bisschen Klavier, bisschen Beat, aber alles ohne dick aufzutragen. Und vielleicht findet sich gerade darin die zentrale Botschaft des Songs: Es könnte alles leichter sein.

„Neue Ufer“ ist bereits die zweite Single aus dem Debütalbum von Magdalena Ganter, das am 26. 2. unter dem Titel „Neo Noir“ erscheint. Auf den 13 Songs des Albums widmet sie sich Themen wie Freiheit, Aufbruch und Emanzipation, aber auch Zweifel, Angst und ihre Überwindung.