MUSIK

Matt Berninger kündigt mit „Serpentine Prison“ sein erstes Soloalbum an

Als Sänger von The National ist Matt Berninger schon länger ein Name, den man auf dem Schirm haben sollte. Nun hat der 49-Jährige US-Amerikaner sein erstes Soloalbum angekündigt, das am 2. Oktober bei Book Records veröffentlicht wird. Vorab erscheint bereits heute der Titeltrack „Serpentine Prisons“ als Single.

Der Song entstand im Jahr 2018, kurz nachdem Berninger die Aufnahmen zum letzten National-Album „I am easy to find“ beendet hatte.  „Ich habe lange Musik für Film, Musials und andere Projekte geschrieben, bei denen ich in den Kopf einer anderen Person eindringen und ihre Gefühle vermitteln musste“, erzählt Berninger über den Song. „Das hat mir gefallen, aber ich war bereit, vor meiner eigenen Tür zu kehren, und das war die erste Sache, die dabei herausgekommen ist.“ Der Titel des Tracks ist eine Anspielung auf ein gewundenes Abwasserrohr in Los Angeles. Das Rohr mündet in dem pazifischen Ozean. Um zu verhindern, dass Menschen versuchen, auf dem Rohr auf das Meer hinauszuklettern, wurde ein Käfig um es herumgebaut.

In dem Video zur Single ist Berninger mit andern Musikern bei der Arbeit im Studio zu sehen. Die Aufnahmen sind im Earthstar Creation Center in Venice entstanden.

Für das neue Album arbeitete Berninger neben seinen Bandkollegen von The National unter anderem mit Drummer Matt Barrick (The Walkmen, Jonathan Fire*Eater), der Bassistin Gail Ann Dorsey (David Bowie, Lenny Kravitz) sowie Brent Knopf zusammen, mit dem er bereits 2015 als EL VY ein Album veröffentlicht hat. Produziert wurde „Serpentine Prison“ von dem Produzenten und Multiinstrumentalisten Booker T. Jones. sg