KUNST

Museum Barberini zeigt „Impressionismus in Russland“

Museum Barberini Potsdam, „Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde“ Kasimir Malewitsch Sommer (oder Haus und Garten), 1906 Öl auf Karton, 19,2 x 31 cm
Kasimir Malewitsch, Sommer (oder Haus und Garten), 1906, Öl auf Karton, 19,2 x 31 cmFoto: Sammlung Vladimir Tsarenkov, London

Das Museum Barberini in Potsdam spürt bis 9. Januar 2022 mit  der Ausstellung „Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde“ dem Einfluss des französischen Impressionismus zwischen 1860 und 1925 auf die russische Malerei nach.

Museum Barberini: Beeindruckt vom Impressionismus

„In einem Taxi nach Paris“ fuhren russische Künstler wie Ilja Repin, Konstantin Korowin und Valentin Serow sicher nicht. Aber der französischen Kunsthauptstadt des 19. Jahrhunderts und ihren impressionistischen Meistern widerstehen konnten sie auch nicht. Schon seit 1860 reisten russische Künstler nach Paris und standen staunend vor den Gemälden der impressionistischen Meister. Die Motive aus dem ganz normalen Leben, die Landschaft als Gegenstand, die spontane Aufnahme von Stimmungen und Lichtverhältnissen, das Malen unter freiem Himmel: Die Künstler aus Russland befreiten sich mit solcherlei Inspiration und neuen Ideen von den eher realistischen, existenziellen Themen, die sie an den Akademien in Moskau und St. Petersburg gelernt hatten. Das lockere Leben in der Großstadt wurde zu ihrem Motiv, und im wahrsten Sinn luftiger und leichter wurde die russische Malerei, wenn die Künstler in die Natur fuhren und ihre Staffeleien dort aufstellen. In Porträts und Stilleben entwickelten sie ihre Kunst zwischen Tradition. nationaler Identität und Aufbruch weiter.

Postimpressionsimus und Fauvismus

Auch russische Avantgardist:innen wie Kasimir Malewitsch oder Natalja Gontscharowa experimentierten zuerst mit der Landschaftsmalerei, beeinflusst von Postimpressionsmus und Fauvismus – lösten aber die Formen immer mehr auf, bevor sie nach 1910 die russische Avantgardekunst begründeten. Auf der Grundlage der Werke ihrer Vorgänger schufen sie Kunst, deren Energie für die Dynamik und Erneuerung einer neuen Zeit stand.

Tickets für das Museum Barberini und die Öffnungszeiten gibt es online.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden