Zum Inhalt springen

Museum Folkwang Essen: Zeichnungen von Filmlegende Federico Fellini

Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
Pierluigi Praturlon Armando Brancia und Federico Fellini am Set von Amarcord, 1972–1973 Silbergelatineabzug, 18 x 24 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel Foto: © Reporters Associati & Archive, Rom

Der geniale Regisseur von „La Strada “ und „Achteinhalb“ war auch ein begnadeter Zeichner und bereitete seine Filme mit dem Stift vor.

Die Filme des italienschen Regisseurs Federico Fellini haben einen großen Anteil an Satire und Groteske. Die konzeptuellen Zeichnungen für seine Werke schuf Fellini selbst – Bilder mit üppigen Proportionen zwischen Groteske und Satire. Zu sehen ab 12. November unter dem Titel Federico Fellini – Von der Zeichnung zum Werk im Museum Folkwang in Essen.

Klicken Sie sich für einen kurzen Eindruck der Ausstellung im Museum Folkwang durch unsere Bildergalerie:

  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Frau Carla, 1961–62 Zeichnung zu Achteinhalb Faserstift, 28 x 22 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Ohne Titel, um 1980 Zeichnung zu Stadt der Frauen Kugelschreiber, 27 x 22 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Ohne Titel (Kopfstudie Trimalchio), 1968–1969 Zeichnung zu Satyricon Aquarell, Filzstift und Kugelschreiber, 28 x 22 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Die Marktfrauen auf Rädern, um 1972 Zeichnung zu Amarcord Faserstift, 25 x 35 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Die Marktfrauen auf Rädern, um 1972 Zeichnung zu Amarcord Faserstift, 25 x 35 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Anita als Priester verkleidet, 1959 Zeichnung zu La Dolce Vita Tusche und Faserstift, 29,7 x 21 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Tittas Vater Aurelio, 1972–1973 Zeichnung zu Amarcord Filzstift und schwarzer Fineliner, 22,5 x 21,5 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Ohne Titel, 1976 Zeichnung zu Il Casanova Ölkreide und Faserstift, 28 x 22 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Ohne Titel (Titta und seine Freunde), 1972–1973 Zeichnung zu Amarcord Filzstift, Tinte und Bleistift , 19,2 x 26,3 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  • Museum Folkwang: „Federico Fellini: Von der Zeichnung zum Film“
    Federico Fellini Ohne Titel (Erinnerung an den verrückten Onkel), 1982 Zeichnung zu Amarcord Kugelschreiber und Filzstift, 29,6 x 21 cm Sammlung Jakob und Philipp Keel © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden