Zum Inhalt springen

„Nicht ganz koscher: Eine göttliche Komödie“ auf DVD

Die Culture-Clash-Komödie ist zugleich ein Plädoyer für mehr Toleranz. Jetzt gibt es „Nicht ganz koscher“ auf DVD.

„Nicht ganz koscher: Eine göttliche Komödie“ ist eine Culture-Clash-Komödie, die zugleich als Roadmovie daherkommt: Der ultraorthodoxe Jude Ben (Luzer Twersky) fliegt auf der Fahrt durch die Wüste Sinai aus dem Bus und wird von dem Beduinen Adel (Haitham Omari) vor dem Verdursten gerettet. In der kargen Landschaft müssen sich die beiden ungleichen Männer zusammenraufen, um zu überleben – aller religiösen Schranken zum Trotz. Schnell lernen sowohl Ben als auch Adel, ihre Skepsis gegenüber der Religion des jeweils anderen   abzulegen. Stefan Sarazins und Peter Kellers Film ist ein idealistisches Plädoyer für Toleranz. Jetzt gibt es „Nicht ganz koscher: Eine göttliche Komödie“ fürs Heimkino.

Völkerverständigung, Religion, kulturelle Differenzen: Der Film nimmt sich alles andere als leichte Themen vor. Dabei hätte leicht etwas schiefgehen können, doch das ist zum Glück nicht passiert. Unser Rezensent Axel Schock ist von der Komödie überzeugt und urteilt: „,Nicht ganz koscher‘ erzählt diesen besonderen Culture Clash als Roadmovie mit leisem und subtilem Humor, der stets die Ernsthaftigkeit des Themas im Blick behält.“ Besonders wichtig dabei: die lebensfeindliche Landschaft als Kontrast zur lebensbejahenden Geschichte. Zur ganzen Rezension des Films geht es hier.