Zum Inhalt springen

Oasis: Eingeschneite Fans sind wieder frei

Oasis Schnee

Die Coverband Noasis und ihre Fans waren 3 Tage lang im Tan Hill Inn eingeschneit. Jetzt sind sie wieder frei.

  • Fans der britischen Band Oasis haben einen neuen Erzfeind: den Schnee
  • Ein durch Tief Arwen ausgelöster Sturm hält die Oasis-Tributeband Noasis nach einem Konzert in einem Pub fest
  • Seit 3 Tagen sind die Band und ihr Publikum eingeschneit

Der Tan Hill Inn in Yorkshire ist der höchstgelegene Pub im Vereinigten Königreich. Er liegt 528 Meter über dem Meeresspiegel. Gut möglich, dass das extreme Wetterlagen wahrscheinlicher macht. Nun hat ein Schneesturm, ausgelöst von dem Sturmtief Arwen, das Gästehaus in seinem eisigen Griff. Seit Samstagmorgen, berichtet die BBC, ist das Gebäude eingeschneit. Die Gäste können es nicht verlassen, ohne sich in Gefahr zu bringen.

Doch im Tan Hill Inn sind aktuell nicht nur Tourist:innen zu Gast. Auch die Oasis-Coverband Noasis hält sich dort auf. Am Freitagabend hat sie ein Konzert gegeben, zu dem außer den bereits angereisten Gästen noch weitere Fans hinzugekommen sind. Sie alle sitzen nun im Pub fest. Insgesamt sind es 61 Menschen. Wirtin Nicola Townsend zufolge seien sei die Stimmung aber gut. „Alle sind sehr guter Laune“, sagte sie gestern. „Sie haben sich angefreundet, ich kann es am ehesten als große Familie beschreiben. Eine Dame hat sogar gesagt: ,Ich will nicht gehen‘.“

Noasis haben sich auf Twitter zu ihrer Situation geäußert. „Wir hoffen, es regnet morgen“, bemerkte die Band – die aktuell wohl so viel Aufmerksamkeit erhält wie nie zuvor.

Auch Oasis selbst sind nicht stumm geblieben. Der Twitteraccount der Gruppe hat Fans aufgefordert, ein Bild des eingeschneiten Inns mit einer Unterschrift zu versehen:

Update: Oasis-Fans sind wieder frei

Wie der Tan Hill Inn selbst auf Facebook bekannt gegeben hat, ist der Schnee mittlerweile geschmolzen und die Straße wieder benutzbar. Es gebe angeblich bereits Pläne, die Geschichte zu verfilmen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden