Spezial

Qobuz Act of the Week: Makaya McCraven

Makaya McCraven schaut durch seine beringten Finger in rotem Licht.
Foto: Nolis Anderson

Der amerikanisch-französische Schlagzeuger, Produzent und Beatmaker Makaya McCraven hat ein Remix-Album gemacht, das die Herzen aller Jazzfans höher schlagen lassen wird: „Deciphering the Message“. Die Platte ist am 19. November 2021 bei Blue Note Records erschienen.

Dafür hat sich der aktuell in Chicago lebende McCraven in den Beständen des legendären Jazz-Labels Blue Note Records umgesehen – und ist fündig geworden. Und so verleiht er Klassikern von Art Blakey, Horace Silver, Hank Mobley, Kenny Burrell, Eddie Gale und vielen anderen einen ganz neuen, modernen Drive. Damit tritt er auch in die Fußstapfen von berühmten Hip-Hop-Produzenten wie J Dilla und Madlib, die früher ebenfalls schon Inspiration aus dem Blue-Note-Katalog schöpften.

Schon auf seinen vorherigen Mixtapes hat McCraven bewiesen, dass er das Loopen und Beatsbauen ähnlich gut beherrscht wie die Producer-Legenden des Hip-Hops. Das unterstreicht auch die Leadsingle von McCravens neuer Platte: „Frank’s Tune“ (auch bekannt unter dem Titel „De’Jeff’s Tune“).

Das komplette Album „Deciphering the Message“ ist nn in bestmöglicher Soundqualität auf Qobuz verfügbar – zum Streamen oder Downloaden. Die französische Plattform hat Pionierarbeit geleistet in Sachen digitaler Qualität: Sie war der erste Streamingservice, der seinen gesamten Katalog in verlustfreier Qualität zur Verfügung gestellt hat. Das ist nicht nur im Sinne der Abonnent:innen, sondern auch und vor allem im Sinne der Künstler:innen. Insgesamt gibt es bei Qobuz derzeit mehr als 70 Millionen Titel zu entdecken.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden