Spezial

Qobuz Act of the Week: The War on Drugs

The War On Drugs sitzen und stehen in einer Steppenlandschaft.
Foto: © WMG

Wenn nordamerikanischer Indie auf markante Soundelemente des Classic Rocks trifft, dann weiß jeder, der auf Gitarrensounds steht: hier geht es um The War on Drugs. Mit „I don’t live here anymore“ hat die US-Band im Juli 2021 ihr neues Album angekündigt, das am 29. Oktober wie geplant erschienen ist. Zeitgleich hat die Gruppe mit „Living Proof“ auch umgehend die erste Singleauskopplung rausgebracht.

„I don’t live here anymore“ ist das erste Studioalbum von The War On Drugs seit ihrer Grammy-Auszeichnung für das „Best Rock Album“ im Jahr 2018. Es hat also eine Weile gedauert, bis es Nachschub für die Fangemeinde gab. Der Grund: Die Platte wurde über einen Zeitraum von drei Jahren und in sieben verschiedenen Studios aufgenommen, bevor die Songs in mehr als einem Dutzend Sessions in Los Angeles und New York noch einem Feintuning unterzogen wurden. Dabei ging es um eine ganz besondere Kombination aus Vielschichtigkeit und Fantasie, die den Schaffensprozess der Band schon immer auszeichnet hat.

Und jetzt wo das Album raus und die Nordamerikatour angekündigt ist, stehen im Frühjahr im Zuge der Europatour auch vier Konzerte in Deutschland auf dem Reiseplan:

  • 2. 04. 2022 – Berlin, Verti Music Hall
  • 7. 04. 2022 – München, Zenith
  • 20. 04. 2022 – Köln, Palladium
  • 21. 04. 2022 – Wiesbaden, Schlachthof

Die Band hat übrigens schon den Titeltrack zum gleichnamigen, kommenden Albums veröffentlicht, begleitet von einem nostalgischen Video: „I don’t live here anymore“ bringt alles mit, wofür du The War On Drugs liebst!

„I Don’t Live Here Anymore“ ist nun in bestmöglicher Soundqualität auf Qobuz verfügbar – zum Streamen oder Downloaden. Die französische Plattform ist ein Pionier in Sachen digitaler Qualität. Sie war der erste Streamingservice, der seinen gesamten Katalog in verlustfreier Qualität zur Verfügung gestellt hat. Das ist nicht nur im Sinne der Abonnent:innen, sondern auch und vor allem im Sinne der Künstler:innen. Insgesamt gibt es bei Qobuz derzeit mehr als 70 Millionen Titel zu entdecken.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden