MUSIK

Robert Ames kündigt sein Debütalbum „Change ringing“ an

Etliche haben seine Musik gehört, beim Namen kennen ihn wohl nur wenige. Robert Ames ist vor allem durch Kollaborationen mit anderen Künstler*innen bekannt. So hat der Dirigent, Kurator, Komponist und Arrangeur in der Vergangenheit schon allzu oft mit der Crème de la Crème der zeitgenössischen Popmusik gearbeitet.

Er hat Johnny Greenwoods (Radiohead) Soundtrack für den Film „Der seidene Faden“ dirigiert, die Streicher für Frank Oceans monumentales Album „Blonde“ arrangiert und ist live mit Sigur Rós-Frontmann Jónsi sowie Little Simz aufgetreten. Zuletzt war er für Actress in der Rolle des Produzenten auf „Karma & Desire“ tätig. Nun teilt Robert Ames einen ersten Song aus seinem Debütalbum „Change ringing“, das er größtenteils in den ersten Monaten des Lockdowns geschrieben hat. Der Vorabtrack trägt den Titel „Dispersion“. Hört ihn euch oben auf unserer Seite an.

„Der Großteil des Albums wurde zwischen April und Mai 2020 in meinem kleinen Studio im Peak District [ein Hochlandgebirge in Nordengland] geschrieben und aufgenommen“, erklärt Robert Ames in einer Pressemitteilung zur Single. „Ich habe dabei auf Klänge aus meiner Kindheit zurückgegriffen: Echos von Chören und Orgeln in großen Räumen, ferne Kirchenglocken, große Symphonien, die durch ein altes Autoradio knistern und sich mit dem leisen Brummen und Rumpeln der Autoräder auf der Straße vermischen oder die Kakophonie eines Orchesters, das sich langsam einstimmt.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden