Zum Inhalt springen

„Rod Knock“: Toxische Jugend zwischen Autos, Sex und Billigschnaps auf ZDFneo

Von links: GT (Odin Waage), Sivert (Sjur Vatne Brean) und Hege (Maja Christiansen).
Von links: GT (Odin Waage), Sivert (Sjur Vatne Brean) und Hege (Maja Christiansen).Foto: ZDF/Fenomen

Glenn-Tore will Ine zurück, darf es bloß nicht zugeben: Die Coming-of-Age-Serie „Rod Knock“ jetzt auf ZDFneo und in der ZDF-Mediathek.

„Ich bin nicht so ein Typ, der auf Knien darum bittet, dass ihn jemand zurücknimmt“, spuckt Glenn-Tore (Odin Waage) seinen Kumpels entgegen, als sie bei einer Pinkelpause an einer Landstraße erfahren, dass er bereits seit einer Woche nicht mehr mit Ine (Mathilde Thomine Storm) zusammen ist. Warum er es seinen Freunden nicht schon eher erzählt hat? Ist doch eh egal. Sivert (Sjur Vatne Brean), Kim (Matthew Rico Henriksen Santos) und Robert (Kaspar Antonsen) feiern ihren charismatischen Anführer – sie hätten Ine eh nie gemocht: zu lieb, zu gebildet, zu anders wäre sie gewesen. Doch kurz bevor die vier sich wieder ihren dümmlichen Bro-Science-Gesprächen hingeben und die Fahrt weitergeht, schickt Glenn-Tore noch eine Nachricht an Ine: „Sterbe jede Sekunde ohne dich <3“. Die in Norwegen bereits vielfach ausgezeichnete Coming-of-Age-Serie Rod Knock (ab sofort in der ZDF-Mediathek) nimmt uns mit in die norwegische Provinz und blickt hinter die Fassade von selbstzerstörerischen Jugendlichen und ihren verqueren Männlichkeitsidealen.

„Rod Knock“: Ab sofort in der ZDF-Mediathek

Glenn-Tore arbeitet als KFZ-Mechaniker, wird passenderweise auch GT genannt und gehört in der Jugend des 6000-Einwohner-Städtchens Bø zu den beliebten Typen. Sein Leben reicht von der Autowerkstatt bis zur örtlichen Tankstelle, an der er mit seinen Freund:innen zu lauter Gabber-Musik Energiedrinks, Dosenbier und Billigschnaps kippt, seine Freunde tragen Mottoshirts mit geistreichen Slogans wie „Fuck you! I drive a Volvo“ und Abendbrot gibts am Bahnhofsimbiss. Sein Leben wird bestimmt von illegalen Autorennen und Diskussionen über die Unterschiede zwischen Monster und Red Bull.

Doch hinter der stumpfen Machofassade steckt ein liebenswerter, hochemotionaler junger Mann, der alles dafür geben würde, wieder mit Ine zusammenzukommen. Als plötzlich ein Video von ihm auf Instagram auftaucht, das ihn knutschend mit einem anderen Mädchen (Maja Christiansen) zeigt, verliert er zunehmend die Kontrolle über sein Leben. Passt GT überhaupt in Ines gutbürgerliches Leben? Hat Ine das Video gesehen? Und wer ist dieser Typ mit dem Porsche, der bei Ine zu Besuch ist?

Für Nilsen (Kasper Antonsen, 2.v.l.), Sivert (Sjur Vatne Brean, 3.v.l.) und Hege (Maja Christiansen, r.) gibt es Grund zu feiern.
Für Nilsen (Kasper Antonsen, 2.v.l.), Sivert (Sjur Vatne Brean, 3.v.l.) und Hege (Maja Christiansen, r.) gibt es Grund zu feiern. Foto: Foto: ZDF/Fenomen

Die achtteilige Serie Rod Knock fängt stilsicher die provinzielle Ödnis ein: Der Plot ist so ereignisarm wie das Leben der Jugendlichen selbst, doch das tut der Serie nur partiell einen Abbruch. Zwischen den feindseligen Sprüchen und oberflächlichen Gesprächen über Autos, Sex und Energydrinks versteckt sich eine tiefe Sehnsucht nach einem Ausbruch aus den tradierten Normen und festgefahrenen Rollenbilder. Für Schwäche ist kein Platz, obwohl alle irgendwie schwach sind. Ignoriert man die oft sehr klassischen und bereits x-mal gesehenen Coming-of-Age-Momente, erzählt Rod Knock eine charmante Geschichte über Liebe, unterdrückte Gefühle und Männlichkeit – die sowohl für die großstädtische als auch die Dorfjugend gilt.