Zum Inhalt springen

„Ruhrhochdeutsch“ ab 24. Juni in Dortmund zurück im Spiegelzelt!

Ruhrhochdeutsch wieder im Spiegelzelt Dortmnd
Ruhrhochdeutsch im SpiegelzeltFoto: © Fletch Bizzel

Das Dortmunder Festival „Ruhrhochdeutsch“ zieht nach zwei Jahren Exil in diesem Sommer wieder ins Spiegelzelt. Der Vorverkauf läuft.

Wenn das Festival Ruhrhochdeutsch am 24. Juni wieder durchstartet, ist das normalerweise nicht der Rede wert – es ist wie jeden Sommer: Kabarettisten und Comedians aus ganz Deutschland treten in Dortmund auf. Das Festival ist noch nicht einmal in den Lockdown-Jahren 2020 und 2021 ausgefallen, es konnte in den beiden Jahren aus dem gewohnten Spiegelzelt umziehen ins Alte Schalthaus 101 in Phoenix-West. Wie Veranstalter Horst Hanke-Lindemann den Umzug in den Jahren des Lockdowns wuppte, können Sie hier nachlesen.

Jetzt aber zieht Ruhrhochdeutsch zurück ins Spiegelzelt und eröffnet damit auch den liebgewonnen Biergarten als Treffpunkt wieder. Ein neues Gastronomiekonzept mit vielen bayerischen und österreichischen Speisen, auch vegetarischen, kann dort aufblühen. Das ist wichtig, macht doch die Mischung aus Kulinarischem und Kultur und als Quintessenz die Geselligkeit schon seit Beginn von Ruhrhochdeutsch im Jahr 2010 dessen Reiz aus. Vor allem der Montag sticht in seiner Rustikalität besonders aus der Programmankündigung hervor: „Currywurst, Bier und Kabarett vom Feinsten“ heißt die zu jedem Wochenbeginn wiederkehrende Veranstaltungsreihe.

Die Macher des Festivals schreiben zu Location des Spiegelzelts und seiner Besonderheit:

„Das Spiegelzelt ist ein historischer „dans paleis“ aus dem Holland der Jahrhun- dertwende. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Zelt die Attraktion von Stadtfesten und Jahrmärkten in den Niederlanden und in Belgien. Mit seiner einzigartigen Atmosphäre aus rotem Samt, altem Holz und zahllosen Spiegeln wird es nun zum Schauplatz von Kabarett, Comedy und Musik an den Dortmun-der Westfalenhallen. Das wundervolle Ambiente des Spiegelzeltes wird fort- gesetzt im immergrün anmutenden Biergarten. Ein Ort zum Verweilen – vor der Show wie am späten Abend.“

Jetzt aber zum Kulturprogramm: Auch in diesem Jahr kommen die Größen des komischen Fachs nach Dortmund, die Liste der Namen reicht von Ingo Appelt bis Joachim Malmsheimer, von Barbara Ruscher bis zu den Pottrosen und von Hennes Bender bis Christph Sieber. Und die Düsseldorfer Kabarettgruppe Kom(m)ödchen gibt hier im Spiegelzelt die Vorpremiere des neuen Programms. Hier geht es zu allen Informationen.