URBANE KULTUR

Polittbüro Hamburg: Saisonabschluss im Schachbrettmuster

Bov Bjerk beim Saisonabschluss im Hamburger Polittbüro
Bov Bjerk liest bei der Saisonabschlussrevue im Hamburger PolittbüroFoto: Tim Noack

Die Revue zum Saisonabschluss der Hamburger Kabarettbühne Polittbüro gehört in den Juni wie das Amen in die Kirche. Lange musste man bangen, ob denn das Amen in diesem Jahr ausfallen würde, jetzt ist Aufatmen angesagt: Die Revue findet statt! Und wieder tritt eine Formation auf, die man in alter Tradition die Berlin-Hamburger Freundschaft nennen könnte: Pigor & Eichhorn spielen ihre wilden Intellektuellenchansons, Bov Bjerg („Auerhaus“) wird lesen, und auch Horst Evers wird sich wieder als Rampensau erweisen. Vielleicht machen die beiden auch ganz was anderes, wer weiß das schon so genau; was man aber weiß: Es wird komisch werden. Dafür sorgen nicht zuletzt auch Lisa Politt und Gunter Schmidt, die das Polittbüro betreiben. Sie werden gemeinsam mit Wanja Hasselmann und Arne Horstmann als Band spielen, als deren Frontfrau Lisa Politt die Bühne unsicher machen darf. Apropos Bühne: Im Polittbüro ist die vorbildlich mit einer Ionisierungsanlage aufgerüstetete Lüftungsanlage so eingestellt, dass kein Luftaustausch zwischen Bühne und Publikumsraum stattfindet

Doch weiter im Programm zum Saisonabschluss bzw. zu Thomas Pigors Chanson „Die Verteidigung der Political Correctness“.  Ein Protestsong mit Überlänge, typisch Pigor. Der Chanson ist aus dem neuen Programm „Volumen X“. Ob Pigor & Eichorn das in diesem Jahr überhaupt schon mal spielen konnten, darf bezeifelt werden. In Hamburg werden sie aber sicher mit einem Best-of daraus antreten. Am 1. und 2. Oktober spielen sie ihr neues Programm abendfüllend im Polittbüro. Davor schon spielt Horst Evers am 11. und 12. September hier, und ebenfalls im September wird Lisa Politt mit ihrem neuen Soloprogramm auftreten. Aber jetzt endgültig zum Video von Thomas Pigor.

Kommt ein Mann zum Urologen: Thomas Pigor und die Political Correctness.

Die Verteidigung der political correctness – Pigor from Pigor on Vimeo.

Kabarettbühnen im Norden bieten im Gegensatz zu Süddeutschland noch kaum bis ganz wenig Programm – die Tourneen von Künstlerinnnen und Künstlern werden erst im Herbst so richtig anlaufen. Insofern ist die Ansage des Polittbüros, auch ohne Programm in dieser ablaufenden Spielzeit eine ordentliche Saisonabschlussrevue auf die Bretter zu zaubern, ein erfrischend positives Zeichen. Die Modernisierung der Lüftungsanlage im vergangenen Jahr bietet dabei eine sehr gute Voraussetzung, um die Vorstellungen möglichst risikoarm zu gestalten. Laut Aussage von Gunter Schmitt wird die Auslastung bei den Aufführungen bei rund 50 Prozent liegen – Stichwort „Schachbrettmuster“. Das reguläre Programm des Polittbüros geht dann ab Oktober wieder los. jw

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden