#StandWithUkraine: Solidaritätsveranstaltung im Schauspielhaus Hamburg

#StandWithUkraine
#StandWithUkraineFoto: Kerstin Schomburg

#StandWithUkraine ist eine Solidaritätsveranstaltung, die das Deutsche Schauspielhaus gemeinsam mit der Wochenzeitung DIE ZEIT am 7. März für die Opfer und Betroffen der russischen Invasion der Ukraine abhalten wird.

„Putins Angriffskrieg gilt einer ganzen Kulturlandschaft. Europäische Wege wie Freiheit, Demokratie und Vielstimmigkeit sollen vernichtet werden. Wir als Theater dürfen und wollen dieser Zerstörung nicht einfach schweigend zusehen“, so die Intendantin des Schauspielhauses, Karin Beier.

Dabei wird es sich sowohl um eine politische Informationsveranstaltung handeln, als auch um eine Lesung von Texten ukrainischer Schriftsteller:innen. Erstere wird vom Leiter des Politikressort von DIE ZEIT moderiert werden. Zu Wort kommen die Osteuropa-Expertin der Zeitung, Alice Bota, und die ukrainischen Autoren Juri Andruchowytsch und Viktor Martinowitsch (dessen Roman „Revolution“ im Mai 2022 im Schauspielhaus uraufgeführt wird). Dabei sollen alle Beteiligten ins Gespräch kommen und die Lage eruieren und bewerten.

Nach der Diskussion wird es zudem Lesungen ukrainischer Texte vom Ensemble des Hauses geben. Gelesen werden dabei unter anderem die ebenfalls an der vorherigen Diskussion partizipierenden Autoren Juri Andruchowytsch und Viktor Martinowitsch, aber auch Katja Petrowskaja sowie Serhij Zhadan.

Für ein musikalisches Program werden der Saxophonist Vlatko Kucan und Marc Nauseef, bekannt als Schlagzeuger von Bands wie The Velvet Underground oder Thin Lizzy, sorgen.

Die Veranstaltung findet am Montag den 7. März im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt. Sie beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist dabei frei, Plätze können jedoch hier reserviert werden.

Darüber hinaus wird die Veranstaltung auch auf den Online-Portalen von DIE ZEIT gestreamt werden. 

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden