FILM

TV-Highlight: Steven Spielbergs „Unheimliche Begegnung der dritten Art“

Spätestens, seit Verschwörungsideologen im Rahmen ihrer Proteste gegen die Corona-Maßnamen der Regierung behaupteten, Bundeskanzlerin Angela Merkel sei ein Echsenwesen, ist es wieder Zeit – Zeit für einen schönen Alien-Film voller spinnerter Kinofantasie über geheime Regierungsaktivitäten und außerirdisches Leben. Deren Existenz ist auch nicht bewiesen, aber an Corona könnten sie ja dennoch Schuld sein, oder?

Steven Spielberg mochte so weit in seinem SciFi-Abenteuer von 1977 (noch) nicht gehen: Ingenieur Roy (Richard Dreyfuss) klärt Lichterscheinungen in Wyoming auf, sieht dann aber Ufos und wird von der entstandenen Hysterie mitgerissen. Alien-Experte Steven Spielberg begeistert hier mit einer komplexen Erzählstruktur, der versöhnlichen Grundstimmung des Films (während der Präsidentschaft Jimmy Carters) und den aufwendigen Spezial- und Lichteffekten. Und grandiose Realitätsflucht ist der Film auch – in Corona-Zeiten durchaus wichtig. Und sei es nur, um den Echsenwesen zu entfliehen …

„Unheimliche Begegnung der dritten Art“ läuft heute Abend um 21:55 Uhr auf ZDFneo.