FILM

You may say I’m a dreamer

Summer of Dreams: John Lennon und Yoko Ono
Summer of Dreams: John Lennon und Yoko OnoFoto: Eagle Rock Entertainment

Eskapismus? Ja, ein bisschen, Arte gibt es selber zu: Man will angesichts der Corona-Pandemie und der daraus erschwerten Urlaubsplanung in diesem Sommer zum Träumen anregen. Das können schöne Träume sein wie die Musikdokumentationen über Kate Bush, die Band Coldplay und John Lennon („John Lennon: Imagine“, Foto) oder Konzerte von Katy Perry und Pink Floyd. Es können aber auch verstörende Spielfilme sein wie David Lynchs „Mulholland Drive“ oder der Albtraumfilm „Vanilla Sky“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle. „Summer of Dreams“ findet bis Mitte August immer freitags und sonntags statt, die Konzerte und Musikdokumentationen können noch Wochen nach ihrer Ausstrahlung in der Mediathek angeschaut werden.

Der Summer of Dreams – ab 10. 7. auf Arte und in der Arte Mediathek