MUSIK

Tauron Nowa Muzyka Festival 2016: Neue Bestätigungen

Dreimal wurde Polens Tauron Nowa Muzyka Festival bereits als „Best Small European Festival“ ausgezeichnet. Jetzt legen die Veranstalter mit neuen Bestätigungen nach und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass der Award auch 2016 an das Festival in den ehemaligen Kohlehallen von Kattowitz geht. Neben bereits für dieses Jahr bestätigten Acts wie Kamasi Washington, Floating Points, Oneohthrix Point Never, Battles, The Orb und Fat Freddy’s Drop sind nun auch Double Vision, Shobaleader One, Ceephax Acid Crew, The Field, Lena Willikens, Tarwater und Jimmy Edgar im Line-up vertreten.

 

Frisch bestätigt fürs Tauron Nowa Muzyka

Shobaleader One Hinter Shobaleader One steckt Tom Jenkinson alias Squarepusher. 2009 entschied er sich, etwas Neues auszuprobieren – und landete bei einem alternativen und organischen Sound. Das erste Album „d’Demonstrator“ wurde zwar anonym ohne Nennung von Jenkinsons bisherigem Alter Ego veröffentlicht, doch war schnell klar, wer hinter dem Projekt steckt. Mit Shoboleader One offenbart Squarepusher seine melodische Seite, die vor allem von seinem Gesang und dem typischen Basssound geprägt wird.

The Field Der mittlerweile in Berlin lebende Schwede Axel Willner alias The Field changiert zwischen Techno und Ambient. Sein aktuelles, wie gehabt bei Kompakt erschienenes Album „The Follower“ handelt von den Mythen der Menschheit und den Fehlern, die sich Generation für Generation wiederholen. Auf dem oft unvorhersehbaren und dennoch unverwechselbaren Werk interpretiert Willner das Thema mit langen, sich nach und nach aufbauenden Rythmusmustern und überraschenden Tempowechseln.

Lena Willikens Die DJ-Sets der gebürtigen Kölnerin Lena Willikens sind voller Überraschungen – man weiß nie, welche Tracks und welche Künstler sie gerade faszinieren, geschweige denn, welche Genres sie für sich entdeckt, während sie hinter den Decks steht. Willikens veröffentlicht bei Cómeme Records, ist Resident-DJ im Düsseldorfer Salon des Amateurs und hat bei Sentimental Flashback ihre eigene Radiosendung. Natürlich ist sie aber auch ein gern gesehener Gast in der Panoramabar, den Corsica Studios und dem Goldenen Pudel in Hamburg.

Tarwater Das Duo beschreibt seine Musik als Postrock – was auf dem ersten Blick aber nicht so recht zu passen scheint: Brachiale Soundkulissen, Soli und Backbeats hört man jedenfalls nicht. Es ist eher ihre Herangehensweise, die diese Zuschreibung rechtfertigt: „play typical rock instruments in a very non-rock way“. Tarwater haben bereits mehr als ein Dutzend Alben veröffentlicht, ihre letzten beiden Releases „Inside the Ships“ (2011) und „Adrift“ (2014) zeigen, dass sich die beiden auch von elektronischer Musik inspirieren lassen. Vor wenigen Wochen hat Gusstaff Records zudem ihr Album „Silur“ neu veröffentlicht.

Jimmy Edgar Der aus Detroit stammende Jimmy Edgar ist nicht nur als DJ, sondern auch als Modedesigner und Filmproduzent unterwegs. Ähnlich unkonventionell verhält es sich mit seiner Musik, und so erscheint sie bei unterschiedlichen Labels, etwa bei Warp, !K7 oder Hotflush. Auf Edgars letztem Album „Majenta“ (2012) kombiniert er modernen House mit Acid, Glitch und Elektro. Zudem startete er 2013 zusammen mit Machinedrum und Pilar Zeta sein eigenes Label Ultramajic.

Ceephax Acid Crew Hinter Ceephax Acid Crew verbirgt sich Andy Jenkinson, der Bruder von Tom alias Squarepusher. Seine ersten Veröffentlichungen erschienen Ende der 90er ganz oldschool auf Kassette und Vinyl und wurden ausschließlich von Undergroundlabels vertrieben. Inzwischen findet man seine zwischen Techno und Acidhouse pendelnden Tracks bei Rephlex Records, Planet Mu, Breakin’ Records und auf seinem eigenen Label Waltzer. Jenkinson hat eine Vorliebe für Vintage-Synthesizer und Sample-Maschinen, die er oft auch selbst zusammenbaut. Bei seinem Retrofaible verwundert es dann auch nicht, dass er auf der Bühne selten einen Computer benutzt – und wenn, dann einen alten Amiga.

Double Vision Das Projekt Double Vision wurde 2014 auf den Festivals Unsound und Adelaide ins Leben gerufen und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Lasershow-Spezialist Robin Fox und Raster-Noton-Künstler Atom TM. Die dreidimensionale Performance vereint elektronische Musik, Sounds und mehrfarbige Laser, die komplexe Lichtstrukturen auf die Bühne projizieren.

Das Tauron Nowa Muzyk Festival präsentiert innovative Elektroacts in der ungewöhnlichen Umgebung des Neuen Schlesischen Museums, einem Gebiet, das länger als ein Jahrhundert als Kohlemine fungierte.

Hier ein Überblick über das bisher bestätigte Line-up 2016

BATTLES | FAT FREDDY’S DROP | SNARKY PUPPY | ROOTS MANUVA
KING MIDAS SOUND & FENNESZ | THE ORB | BENJAMIN DAMAGE | LEVON VINCENT
DEADBEAT | STARA RZEKA | SMOLIK / KEV FOX | FLOATING POINTS
RONI SIZE B2B DJ KRUST present FULL CYCLE | LUBOMYR MELNYK | MATRIXXMAN
AUX88 | KID SIMIUS | BENEFICJENCI SPLENDORU | SLALOM | TIGA
KASSEM MOSSE | KAMASI WASHINGTON | ACTRESS | CLOUDS | MARIA PESZEK
FAKEAR | KUEDO + WERKFLOW AV SHOW | MASAYOSHI FUJITA
PIANOHOOLIGAN & NOSPR / ALEXANDER HUMALA | BARTEK KUJAWSKI
DUY GEBORD | FISCHERLE | FOQL | MIRT/TER | PALCOLOR | T’IEN LAI | WRONG DIALS | CEEPHAX ACID CREW | DOUBLE VISION BY ATOMTM & ROBIN FOX
SHOBALEADER ONE | JIMMY EDGAR (DJ Set) | LENA WILLIKENS | TARWATER
THE FIELD | PLAID | DICK4DICK | LORENZO SENNI | BAABA DELUKS
SONAR | HIEROGLYPHIC BEING | NIECHĘĆ | PRINS THOMAS

Und zur Einstimmung hier das Video aus dem letzten Jahr:

Das 11. Tauron Nowa Muzyka Festival findet vom 18.-21. August in Kattowitz statt.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden