Zum Inhalt springen

„The Sister – Vergraben“ auf ARD-One und in der ARD-Mediathek

Ein zehn Jahre altes Geheimnis wird zum Verhängnis: Die Thriller-Serie „The Sister – Vergraben“ auf ARD-One und in der ARD-Mediathek.

Was, wenn die Liebe deines Lebens gleichzeitig für die größte Katastrophe deines Lebens verantwortlich ist – du davon aber nichts weißt? Die vierteilige britische Thriller-Serie „The Sister – Vergraben“ (ab sofort in der ARD-Mediathek) erzählt die Geschichte von Nathan (Russel Tovey). Sein Leben scheint perfekt: Er hat eine tolle Frau, führt ein gutbürgerliches Leben, wohnt in einem schicken Haus und die Karriere geht steil bergauf. Doch als eines Tages ein alter Bekannter vor seiner Haustür auftaucht, gerät sein Leben aus den Fugen …

„The Sister – Vergraben“: Ein dunkles Geheimnis auf ARD-One

Bob (Bertie Carvel) ist ein etwas derangiert Exzentriker, wohnt in einer dunklen heruntergekommenen Bude und forscht an übernatürlichen Phänomenen. Er und Nathan teilen augenscheinlich nichts – außer ein dunkles Geheimnis: Vor zehn Jahren verschwindet auf unerklärliche Weise Elise (Simone Ashley). Sie geht auf eine Party und kommt nie wieder zurück. Der Clou: Dieses Mädchen ist die jüngere Schwester von Nathans Ehefrau Holly (Amrita Acharia).

Durch Zeitsprünge und Rückblenden dröselt sich Stück für Stück die verhängnisvolle Vergangenheit von Bob und Nathan auf. „The Sister – Vergraben“ lässt sich dafür allerdings an manchen Stellen etwas viel Zeit, ein 90-Minüter hätte es vielleicht auch getan. Doch die geheimnisvolle Atmosphäre zwischen Bob, Nathan und Holly lässt einen kurzweiligen Thriller entstehen, der mit interessanten Charakteren und einem richtig guten Look punktet. Dass dann noch Kontakt in die Welt der Toten aufgenommen wird, verleiht der Serie zusätzlichen Esprit – auf den man jedoch stehen muss.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden