MUSIK

Travis Scotts Astroworld-Festival: Zehntes Todesopfer

Travis Scott Astroworld
Travis Scott auf der Bühne beim Astroworld Festival 2021.
  • Rapper Travis Scott und das Astroworld Festival sind verklagt worden
  • Am Freitag, den 5. November, kam es bei dem Festival zur Katastrophe, als es eine Massenpanik im Publikum gab
  • 8 Menschen sind gestorben, viele weitere wurden verletzt
  • Ein Besucher des Festivals wirft den Verantwortlichen vor, dass man die Tragödie hätte voraussehen können
  • Scott selbst hat angekündigt, die Tickets erstatten zu wollen
  • Nun ist eine zehnte Person ihren Verletzungen erlegen

Beim Astroworld Festival in Houston, Texas waren 50 000 Fans im Publikum, als Travis Scott auf die Bühne gekommen ist. Wie die Associated Press berichtet, begann die Tragödie, als die Menge nach vorne gedrängt ist. Plötzlich gab es zu wenig Raum für die Menschen, die zusammengedrückt wurden, nicht mehr atmen konnten und teilweise das Bewusstsein verloren. Das wiederum führte zu einer Massenpanik. Am Ende waren acht Menschen gestorben, sie waren zwischen 14 und 27 Jahren alt. Viele weitere wurden verletzt. In Deutschland weckt die Katastrophe Assoziationen mit der Love Parade im Jahr 2010, als 21 Menschen in Duisburg im Gedränge gestorben sind.

Schon am Abend der Performance gab es Kritik an Scott sowie den Verantwortlichen. Diese sollen die Massenpanik entweder nicht bemerkt oder willentlich ignoriert haben. So gibt es Aufnahmen von Menschen, die versuchen, die Aufmerksamkeit von Kameraleuten auf die Tragödie zu lenken, aber nicht gehört werden. Zugleich gibt es Video von Travis Scott, der seine Performance unterbricht, um Security durch die Menge zu dirigieren. Offenbar ging er in diesem Moment davon aus, dass die betreffende Person nur bewusstlos war.

In den sozialen Medien hat Travis Scott seine Bestürzung ausgedrückt, ohne allerdings explizit Verantwortung zu übernehmen. Auf Twitter schrieb er in einem Statement: „Ich bin am Boden zerstört wegen dem, was gestern passiert ist. Meine Gebete gehen an die Familien und die Betroffenen.“ Er arbeite eng mit der Polizei zusammen, um die Vorgänge möglichst bald aufzuklären.

Astroworld: Besucher verklagt die Verantwortlichen

Ein Besucher des Astroworld-Festivals hat nun sowohl Scott als auch die Veranstalterfirma des Festivals, Live Nation, verklagt. Wie Billboard berichtet, sieht der Kläger namens Manuel Souza sie in der Verantwortung. Die Klage wirft ihnen „eine Motivation aus Profit auf Kosten der Gesundheit und Sicherheit der Konzertgäste“ vor.

Es habe zudem schon früher am Tag Warnhinweise gegeben; so sollen Konzertbesucher:innen eine Sperre durchbrochen und übereinander gefallen sein. Auch nach der Ankunft des ersten Krankenwagens sei die Performance nicht abgebrochen worden. Souza verlangt in seiner Klage mindestens eine Million Dollar Schadensersatz.

Update: Travis Scott erstattet Tickets

Wie Variety berichtet, will Travis Scott die Tickets von allen Besucher:innen des Astroworld-Festivals zurückzahlen. Zusätzlich hat der Rapper bekannt gegeben, dass er kommenden Samstag nicht beim Day N Vegas Festival in Las Vegas auftreten wird. Ursprünglich war eine Headline-Performance geplant. Nun soll Travis Scott allerdings Quellen zufolge „zu bestürzt zum Spielen“ sein.

Update: Scott will Beerdigungen zahlen

Nun hat Travis Scott zusätzlich bekannt gegeben, die Bestattungen für die beim Astroworld Festival zu Tode gekommenen Fans zahlen zu wollen. Wie TMZ berichtet, soll das Geld dabei aus Scotts eigener Tasche kommen. Der Rapper habe nicht vor, den Familien der acht Opfer irgendwelche Fragen zu stellen, sondern wolle ihnen alle Hilfe zukommen lassen, die er kann.

Außerdem hat sich Travis Scott mit der dem Online-Portal BetterHelp zusammengetan. Gemeinsam wollen sie allen Betroffenen einen Monat lang kostenlose Therapie anbieten, um mit dem Trauma umgehen zu lernen.

Update: Eine neunte Person stirbt nach Astroworld-Festival

Eine Woche nach der Tragödie ist ein weiteres Todesopfer hinzugekommen. Wie die Associated Press berichtet, ist eine 22-jährige Studentin, die beim Astroworld-Festival verletzt wurde, im Krankenhaus gestorben. Sie soll bereits am Mittwoch ihren Verletzungen erlegen sein. Zusätzlich befindet sich ein neunjähriger Junge, der ebenfalls im Publikum war, nach wie vor in einem künstlichen Koma.

Update: Neunjähriger Junge erliegt Verletzungen

Noch immer ist die Tragödie nicht vorbei: Der neunjährige Junge, der beim Astroworld-Festival verletzt wurde, ist nun ebenfalls gestorben. Er hatte bisher im Krankenhaus in einem künstlichen Koma gelegen. Sein Tod macht ihm zum zehnten Opfer der Katastrophe. Seine Familie gehört nun zu den vielen Klägern, die gerichtlich gegen Travis Scott und sein Label sowie die Firma hinter dem Festival, Live Nation, vorgehen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden