MUSIK

Im Zeichen des unkontrollierbaren Verfalls

Triple One zählt gegenwärtig zu den beliebtesten Bands aus dem fernen Down Under. Lil Dijon, Marty Bugatti und Obi III Terrors greifen für ihren HipHop in die Emokiste und halten so dessen dramatische Tradition am Leben. Mit ,,Salina“ stimmt die aus Sydney stammende Gruppe ihre zweite Single aus der LP ,,Panic Force“ ein, die Ende Oktober erscheint. Seht euch das neue Video oben auf unserer Seite an.

Billy Gunns, der Produzent der Band, komponierte den Track während eines  sonnigen Urlaubs in Italien. Genau aus diesem Grund ist der Name des Songs eine Anspielung auf die gleichnamige italienische Insel vor der sizilianischen Küste. Besonders sonnig kommt das Video allerdings nicht daher.

Triple One zelebrieren den unaufhaltsamen Verfall

Mit ,,Salina“ setzt sich die Band mit der Frage auseinander, wie einen der innere Zwiespalt von Freud und Leid inmitten des Erfolgs prägen kann. Ihre Antwort: Aufstieg und Fall liegen ziemlich nah beieinander.

Die Band inszeniert sich inmitten einer skurrilen Kulisse, die genau so gut aus einem (Alb-)Traum stammen könnte. Man ist umgeben von exotischen Tieren, Gold, Prunk – und Insekten, die als Bilder des unkontrollierbaren Verfalls fungieren.

Dass man sich dem Unaufhaltbaren nicht entziehen kann, merken die einzelnen Bandmitglieder zu ihrem Leidwesen auch relativ schnell. Es geht darum, dieses Unaufhaltbare zu verhindern oder ihn willkommen zu heißen: ,,Satan’s at my doorstep, welcome or ignore it/Leave it for the morning, crying for a calling“. Dramatischer geht es kaum.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden