Zum Inhalt springen

Retro-Western „Barquero“ auf 3sat

Barquero
Bild: ZDF/SWR/AccuSoft Inc.

Italowestern-Veteran Lee Van Cleef einmal nicht als Bösewicht – sondern als Fährmann, der sich einer Bande Banditen in den Weg stellt.

Den Schauspieler Lee Van Cleef kennt man vor allem als Bösewicht, etwa als Angel Eyes in Sergio Leones „Zwei glorreiche Halunken“. Damit hat sicher auch sein finsteres Aussehen zu tun. Doch in dem Western „Barquero“ von Gordon Douglas aus dem Jahr 1970 konnte Van Cleef endlich auch einmal als Held in Erscheinung treten – wenn auch nicht unbedingt als strahlender. Statt eines Sheriffs oder Outlaws spielt Van Cleef den Fährmann Travis, der an einem Fluss an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eine Fähre betreibt.

Eines Tages kommen der brutale Banditenchef Remy (Warren Oates) und seine Bande an den Fluss. Sie haben einen Haufen Silber und Waffen gestohlen und wollen nach Mexiko fliehen. Doch Travis weigert sich, die Räuber über den Fluss zu transportieren – denn er weiß, dass die Banditen dann die Bewohner der nahen Siedlung ins Visier nehmen würden. Mit Gewalt versuchen Remy und seine Männer, Travis zum Umdenken zu bewegen. Doch der Eigenbrötler hat noch das eine oder andere As im Ärmel – darunter seinen Kumpel Mountain Phil (Forrest Tucker), der ihm im Kampf gegen die Gangster hilft. Am Ende kommt es zu einer großen Schlacht …