FILM

TV-Tipp: Verstörendes Beziehungsdrama „Das schönste Paar“

Das schönste Paar
Bild: © Thomas von Klier

Nichts bleibt dem Zuschauer erspart. Eine gefühlte Ewigkeit ist man Augenzeuge eines eskalierenden Überfalls, bei der die Urlauber Malte (Maximilian Brückner) und Liv (Luise Heyer) erst drangsaliert und erniedrigt werden und bei dem Malte schließlich hilflos zuschauen muss, wie seine Frau vergewaltigt wird. Dass Sven Taddicken („Gleißendes Glück“) diese kaum zu ertragende Brutalität so ausführlich zeigt, ist kein plumper Voyeurismus. Denn das versetzt einen erst in die Lage, die Folgen für das Paar nachzuvollziehen.

Zwei Jahre später hat Liv eine Therapie hinter sich, das Trauma scheint überwunden – da trifft Malte zufällig auf den Haupttäter Sascha (Leonard Kunz). Dieser Plot mag konstruiert sein, die fatale Kette der Ereignisse, die diese Begegnung auslöst, ist jedoch genauso glaubwürdig wie die komplexen psychologischen Reaktionen. Maximilian Brückner und Luise Heyer spielen dieses emotionale Durcheinander aus Schuldgefühlen, Rachelust und Selbstzweifeln mit einer Intensität, die das Beziehungsdrama mit einer nervenaufreibenden Spannung auflädt. Ein echtes Filmereignis! ascho

„Das schönste Paar“ läuft um 23.15 Uhr auf arte.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden