Zum Inhalt springen

TV-Tipp: „Ein Wahnsinnstag“ – Liebe in Köln

Zwei Single-Eltern tun sich zusammen, um auf die gemeinsamen Kinder aufzupassen. Bald knistert es zwischen den beiden …

Wahnsinnstag
Bild: ARD Degeto/Martin Rottenkolber

Das Leben als Alleinerziehende:r ist nicht einfach. Das wissen sowohl Frederike (Mina Tander) als auch Philipp (Ulrich Brandhoff), die beide ein siebenjähriges Kind haben. Doch an diesem Tag ist es besonders stressig, denn ein Fliegerbombenalarm legt Köln lahm. Heißt: Die Schule fällt aus. Und heißt auch: Sowohl Frederikes als auch Philipps Tagesplanung gerät gehörig durcheinander. Dabei haben beide Wichtiges vor: Köchin Frederike muss für ihren Traumjob das beste Essen ihrer Karriere starten, Philipp fängt heute als Stadtführer an und muss sich beweisen. Also machen die beiden einen Deal: Morgens kümmert sich Frederike um beide Kinder, am Nachmittag übernimmt Philipp.

Klingt einfach, aber natürlich kommt bei „Ein Wahnsinnstag“ so einiges dazwischen. Da ist Frederikes Suche nach einer brauchbaren Küche nur der Anfang. Schon bald darauf mimt sie eine schwangere Frau, um Philipp bei der Wohnungssuche zu unterstützen. Und dabei merken die beiden Singles, dass sie sich überraschend gut verstehen …

„Ein Wahnsinnstag“ ist eine leichtfüßige Komödie, bei der aus einer Notfallentscheidung eine Romanze erwächst. Heimlicher Star des Films ist der Schauplatz: Köln spielt eine zentrale Rolle in der Odyssee der beiden Single-Eltern, Kenner:innen wird mehr als eine Ecke der Stadt bekannt vorkommen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden