FILM

TV-Tipp: Stalker-Thriller „Eine verhängnisvolle Nacht“

Eine verhängnisvolle Nacht
Bild: ZDF/Christoph Assauer

Schauspieler Matthias Brandt ist kürzlich 60 geworden. Zur Feier widmet ihm der Sender 3sat gleich eine eigene Filmreihe. Schon letzten Montag gab es mit „Die Frau, die im Wald verschwand“ einen Brand-Film zu sehen. Diese Woche geht es weiter – mit einem Thriller, in dem sich der Veteran von seiner dunkelsten Seite zeigen kann.

In „Eine verhängnisvolle Nacht“ beginnt die Liebesgeschichte zwischen Hannah (Silke Bodenbender) und Bernd (Brandt) eigentlich sehr harmonisch. Die alleinerziehende Lehrerin Hannah ist angetan von ihrem neuen Kollegen. Auch ihre beste Freundin Chiara (Ulrike C. Tscharre) bezeichnet Bernd als echten Frauenversteher. Aber bald entpuppt er sich als unbeherrscht und aggressiv, einmal schlägt er Hannah sogar. Dann kommt es zur Tragödie: Ausgerechnet am Tag der Versöhnung wird Bernd erneut wütend und vergewaltigt Hannah am Ende. Die zeigt ihn an – und er wandert für zwei Jahre ins Gefängnis.

Doch damit ist der Albtraum nicht vorbei. Denn Bernd ist nun überzeugt, dass Hannah sein Leben ruinier hat. Kaum ist er freigekommen, beginnt er, seine Exfreundin zu stalken. Dabei geht er so subtil vor, dass die Polizei ihm nichts nachweisen kann. Nach einem weiteren tätlichen Angriff flieht die traumatisierte Hannah mit ihren Kindern ans Meer. Aber Bernd lässt sie auch dort nicht in Ruhe …

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden