FILM

TV-Tipp: Ins Herz der Finsternis in „Apocalypse Now“

Apocalypse Now
Foto: 1979 Omni Zoetrope

„Apocalypse Now“ spielt im Jahr 1969: Inmitten der Wirren des Vietnamkriegs bekommt Captain Willard (Martin Sheen) eine geheime Mission. Seine Aufgabe ist es, den hochdekorierten Colonel Kurtz (Marlon Brando) zu eliminieren. Ehemals einer der Vorzeigesoldaten der Amerikaner, hat der Colonel offensichtlich den Verstand verloren. Er hält sich im kambodschanischen Dschungel versteckt, wo eine Art Kult um ihn entstanden ist. Seine Untertanen beherrscht Kurtz mit grausamer Stärke, alle Versuche, ihn zur Vernunft zu bringen, sind gescheitert. Mit einem kleinen Boot und ein paar Kameraden bricht Willard zu einer Reise auf dem Mekong-Fluss auf. Doch je näher er Kurtz kommt und je mehr sinnloses Leid er erlebt, desto besser kann er dessen Wahnsinn verstehen …

Heute ist „Apocalypse Now“ auf gleich mehreren Ebenen ikonisch. Da sind die unvergesslichen Bilder des Dschungels, der Napalm-Angriffe, des verrückten Colonels in der Dunkelheit. Da ist die Musik, allen voran „The End“ von The Doors, das am Anfang und Ende des Films zu hören ist. Und da ist die jahrelange Produktionshölle, die der Film durchgemacht hat und die Regisseur Francis Ford Coppola fast in den Ruin getrieben hätte. Und da sind die Performances von Martin Sheen und vor allem Marlon Brando, der eigentlich zu dick für seine Rolle war und daher nur im Schatten zu sehen ist.

All das macht den Film zu einem der größten Antikriegs-Epen der Filmgeschichte. Mit „Apocalypse Now“ hat Coppola Joseph Conrads Novelle „Herz der Finsternis“ adaptiert. Doch es gibt bedeutende Unterschiede. So spielt die Vorlage im 19. Jahrhundert im Kongo. Und Kurtz ist hier kein Soldat, sondern Elfenbeinhändler, und Conrads Buch eine Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus. Die Spannung ergibt sich vor allem aus der Konfrontation der „zivilisierten“ Engländer mit dem ihnen fremden Kontinent. Indem Coppola die Handlung in den Vietnamkrieg versetzt hat, konnte er stattdessen den großen Zivilisationsbruch des Krieges thematisieren.

Tele 5 zeigt den Film im Rahmen der Reihe „Skandal – Filme die Geschichte schrieben“. Dabei präsentiert der Sender Filme, die zur Zeit ihrer Veröffentlichung Skandale und Tabubrüche hervorgerufen haben. Regisseur Oskar Roehler moderiert.

„Apocalypse Now“ läuft um 23.55 Uhr auf Tele 5.