FILM

TV-Tipp: Johnny Depps Paraderolle in „Fluch der Karibik“

Johnny Depp in „Fluch der Karibik“
Foto: Disney/Jerry Bruckheimer

Mittlerweile haben zahllose zahnlose Sequels den Rum der „Fluch der Karibik“-Reihe gehörig verwässert. Man kann daher leicht vergessen, was für eine positive Überraschung der erste Teil der Reihe 2003 gewesen ist. Ein Blockbuster, der auf einer Attraktion in Disneyland-Themeparks basiert? Und dann noch ein Piratenfilm? Doch wie durch ein Wunder hat es geklappt, „Fluch der Karibik“ war nicht nur ein finanzieller, sondern auch ein Kritikererfolg. Und der geht zu großen Teilen auf das Konto von Johnny Depp in seiner Rolle als exzentrischer Captain Jack Sparrow.

Der jagt im 18. Jahrhundert seine ehemalige Mannschaft, die einst gegen ihn gemeutert hat. Doch die Crew um den neuen Kapitän Barbossa (Geoffrey Rush) hat in der Zwischenzeit einiges durchgemacht: Durch einen alten Fluch ist sie allesamt zu Untoten geworden. Nur das Amulett von Elizabeth Swann (Keira Knightley) kann den Fluch brechen. Als die Piraten die junge Gouverneurstochter entführen, bricht ihr Schwarm Will Turner (Orlando Bloom) zu einer Rettungsmission auf. Dabei kann ihm nur Jack Sparrow helfen …

Mit dem Charme des alten Hollywood, einer hanebüchenen Geschichte und viel Humor erzählt Gore Verbinski dieses damals noch frische Piratenmärchen. Depps originelles Spiel machte Jack Sparrow sofort zur Kultfigur, die bis heute unverkennbar ist.

„Fluch der Karibik“ läuft um 20.15 Uhr auf Pro7.