Zum Inhalt springen

TV-Tipp: „Meine Mutter spielt verrückt“

Die deutsche Screwball-Komödie geht in die zweite Runde: In der Fortsetzung verschlägt es Toni und ihre Mutter Heidi an die Ostsee.

Meine Mutter spielt verrückt
Bild: ARD Degeto/Martin Rottenkolber

In der Fortsetzung von „Meine Mutter ist unmöglich“ bleibt der Haussegen natürlich nicht lange gerade. Schon bald geraten auch in „Meine Mutter spielt verrückt“ Tochter Toni (Diana Amft) und Mutter Heidi (Margarita Broich) wieder aneinander. Dabei hat sich Toni eigentlich gerade erst mit dem Sternekoch Rufus (Stephan Luca) arrangiert. Den Gasthof „Kupferkanne“ betreiben sie nun gemeinsam, zicken sich aber weiterhin an. Da gewinnt Heidi ein Urlaubswochenende in einem Luxushotel. Für Toni der perfekte Ort zum Entspannen – denkt sie. Die beiden Frauen treten die Reise gemeinsam an.

Doch kaum an der Ostsee angekommen, holt sie auch hier die Vergangenheit ein. Und zwar in der Gestalt von Ivo (Filip Peeters), der in Köln mit Rufus gearbeitet hat. Heidi hat schon immer ein Auge auf den Charmeur geworfen, der ihr auch sogleich den Hof macht. Die frischverliebte Mutter will mit Ivo ein neues Leben anfangen und ist dafür sogar bereit, ihr Geld aus der „Kupferkanne“ auf den Kopf zu hauen. Toni sieht das natürlich gar nicht gern. Sie vermutet, dass der neue Liebhaber Heidi nur ausnehmen will. Aber wie die eigene Mutter davon überzeugen?

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden