Zum Inhalt springen

TV-Tipp: Omar Sy ist „Plötzlich Papa“

Plötzlich Papa
Foto: ARD Degeto/Tobis

Der Star aus „Ziemlich beste Freunde“ als Playboy, der nach einem One-Night-Stand überraschend zum alleinerziehenden Vater wird. Unser Filmtipp

„Ziemlich beste Freunde“ hat ihn berühmt gemacht: Seit der Tragikomödie ist Omar Sy einer der größten Filmstars in seiner Heimat Frankreich. In „Plötzlich Papa“ ist er erneut in einer Rolle zu sehen, die ihm sowohl komödiantisch als auch dramatisch einiges abverlangt. Er spielt den sorglosen Samuel, der an der Côte d’Azur sorglos in den Tag hineinlebt. Das ändert sich, als er die Britin Kristin (Clémence Poésy) wiedertrifft, mit der er vor einem Jahr einen One-Night-Stand hatte. Die teilt ihm nämlich mit, dass er eine Tochter hat – und lässt Gloria (Gloria Colston) gleich bei ihm zurück, bevor sie verschwindet.

Von einem Tag auf den anderen ist Samuel alleinerziehender Vater. Zunächst kommt er kaum damit zurecht und reist Kristin nach London nach, kann sie allerdings nicht finden. Mit den Jahren freundet er sich immer mehr mit seiner Rolle an und versucht, Gloria ein möglichst sorgenfreies Leben zu ermöglichen. Den Fragen nach ihrer Mutter kommt er zuvor, indem er Kristin eine aufregende Karriere andichtet und seiner Tochter gefälschte Briefe aus dem Ausland schreibt. Da taucht die Verschwundene plötzlich wieder auf – und möchte Gloria mit sich nach New York nehmen …

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden