FILM

TV-Tipp: Schuld und Sühne in „Wir Monster“

Wir Monster
Foto: ZDF/WDR/Martin Valentin Menke

Was, wenn das eigene Kind zur Mörderin wird? In Sebastian Kos „Wir Monster“ wird dieser Albtraum Realität für Paul und Christine. Die beiden haben sich vor einiger Zeit getrennt, was ihrer Teenager-Tochter Sarah alles andere als gefällt. Die Emotionen sind angespannt, ein bisschen Urlaub soll Abhilfe schaffen. Paul fährt Sarah und ihre beste Freundin Charlie zu einem Ferienlager, doch auf dem Weg geraten die Mädchen in einen Streit an einer Talsperre. Paul hört nur noch den Schrei seiner Tochter: Charlie ist verschwunden – nur ihr Rucksack treibt noch im Wasser.

Schnell einigen die Eltern sich darauf, die Sache geheim zu halten. Immerhin geht es um Sarahs Zukunft. Doch so ein Verschwinden bleibt natürlich nicht unbemerkt, und bald steht Charlies Vater vor der Tür. Statt ihm die Wahrheit zu sagen, lenken Paul und Christine lieber den Verdacht auf ihn. Und Sarah scheint eigentlich keine Gewissensbisse zu haben – stattdessen ist sie froh darüber, dass ihre Eltern wieder miteinander kommunizieren …

„Wir Monster“ läuft um 23.15 Uhr auf 3sat.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden