Zum Inhalt springen

„Sterben ist auch keine Lösung“ im Ersten

ARD Degeto STERBEN IST AUCH KEINE LÖSUNG, am Freitag (20.01.23) um 20:15 Uhr und um 01:25 Uhr im ERSTEN, online first ab Mittwoch (18.01.23) in der ARD MEDIATHEK Hermann (Walter Sittler) möchte mit der Hilfe von Hanne (Andrea Sawatzki) selbstbestimmt sterben. © ARD Degeto/Ben Knabe, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Degeto-Sendung und bei Nennung "Bild: ARD Degeto/Ben Knabe" (S2+). ARD Degeto/Programmplanung und Presse, Tel: 069/1509-335, degeto-presse@degeto.de
Bild: ARD Degeto/Ben Knabe

Witwer Hermann (Walter Sittler) will möglichst schnell aus dem Leben scheiden – und hofft, dass Hanne (Andrea Sawatzki) ihn ermorden wird.

Schon seit vielen Jahren ist Hermann Weber (Walter Sittler) Witwer. Seit dem Tod seiner Frau fristet er ein bitteres Dasein voller Zorn auf die Welt. Insbesondere im abnehmenden Interesse für Literatur sieht der ehemalige Buchhändler ein Zeichen des gesellschaftlichen Verfalls. Da wird bei ihm Krebs diagnostiziert, doch eine Therapie kommt für Hermann nicht in Frage. Er hat genug – und will möglichst bald aus dem Leben scheiden. Doch Sterbehilfe ist nach wie vor illegal, also verfällt er auf einen ungewöhnlichen Plan. Und da bringt die Komödie „Sterben ist auch keine Lösung“ die zweite Hauptperson ins Spiel – in Form von Hanne (Andrea Sawatzki).

Auch Hanne ist verwitwet, sie hat sogar schon drei Ehemänner verloren. Alle waren wohlhabend und sind schon kurz nach der Hochzeit aus dem Leben geschieden. Für Hermann ist klar: Hanne ist eine „Schwarze Witwe“, die bei den jeweiligen Todesfällen die Hand im Spiel hatte. Indem er sich ihr annähert, hofft er, Hannes nächstes Opfer zu werden – allerdings mit seinem heimlichen Einverständnis. Hermann beginnt also, Hanne zu umwerben, und muss dabei ganz schön aus sich herauskommen, um mit der lebenslustigen Frau mitzuhalten. Schon bald merkt er, dass ihm das viel besser gefällt als erwartet …