FILM

TV-Tipp: „Tatort: Luna frisst oder stirbt“

tatort luna frisst oder stirbt
Bild: HR/Bettina Müller

Es geht um ein Buch in diesem „Tatort“ aus Frankfurt. Genauer gesagt das Buch „Luna frisst oder stirbt“ der jungen Autorin Luisa Nathan (Jana McKinnon). Gerade 19 Jahre ist sie alt, aber schon jetzt feiert sie Erfolge mit ihrem Debütroman. Doch nach der Release-Party wird Luise tot aufgefunden. Zunächst gehen alle davon aus, dass sie sich umgebracht hat. Immerhin hat sie bei der Party selbst noch Parallelen zwischen sich und ihrer Protagonistin Luna gezogen, die von einer Brücke springt. Und nun hat man Luise genau unter einer Brücke gefunden.

Doch schon bald wird klar, dass jemand die Autorin umgebracht und erst dann von der Brücke geworfen hat. Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) nehmen die Ermittlungen auf. Sie sprechen mit Luises Verleger und ihrer Mutter, die sich Vorwürfe machen. Aber auch mit Luises Freundin Nellie Kunze (Lena Urzendowsky), die mit ihrer Familie in sozial benachteiligten Verhältnissen lebt. Je länger sie ermitteln, desto mehr Gemeinsamkeiten finden die beiden Kommissar:innen zwischen der Handlung des Buches und der Beziehung der beiden Freundinnen …

Der „Tatort“ spielt in dieser Woche mit den Metaebenen, indem er einen Roman eine zentrale Rolle spielen lässt. Dabei werden Szenen aus der Handlung des fiktiven Buches auch im Film gezeigt. So vermischen sich Wahrheit und Fiktion immer mehr.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden