Zum Inhalt springen

TV-Tipp: „The good Liar – Das alte Böse“ – Ian McKellen vs. Helen Mirren

Ian McKellen sitzt mit verschränkten Armen da. Helen Mirren steht hinter ihm und schneidet ihm mit einer Schere die Haare.
Bild: 2019 Warner Bros. Entertainment Inc. and BRON Creative USA, Corp. All Rights Reserved

Ian McKellen als alternder Heiratsschwindler, der in seinem letzten Opfer Helen Mirren eine Gegnerin findet – ein schauspielerisches Treffen der Giganten.

In seiner gewohnt charmanten Art will der alternde Heiratsschwindler Roy Courtney (Ian McKellen) zum wiederholten Mal eine Frau ausnehmen. Es soll sein letzter großer Coup werden. Auf einem Datingportal im Internet findet er die wohlhabende Betty (Helen Mirren), die zunächst auf den Schwindel hereinzufallen scheint. Doch natürlich ist die Sache viel komplizierter, denn keiner der beiden ist, wer er vorgibt zu sein. Jeder lügt und betrügt und das ziemlich gut. Denn die Geschichte von Roy und Betty hat einen völlig anderen Anfang – und ein gemeinsames Schicksal …

Regisseur Bill Condon („Mr. Holmes“) führt die Story erst geschickt durch zahlreiche Twists, aber übertreibt es gegen Ende mit einer Wendung zu viel. Doch die Handlung von „The Good Liar – das alte Böse“ darf sich angesichts solch großartiger Darsteller wie Dame Helen Mirren und Sir Ian McKellen gerne auch mal verrennen. Was die beiden, die seltsamerweise noch nie gemeinsam vor der Kamera standen, in dem Thriller abliefert, ist eine Masterclass im Schauspiel.

Text: Rolf Wütherich

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden