Zum Inhalt springen

„Wilsberg: Schmeckt nach Mord“ im ZDF

"Wilsberg – Schmeckt nach Mord": Wilsberg (Leonard Lansink) sitzt neben Ekki (Oliver Korittke) in seiner Halle an einem Holztisch und schaut kritisch geradeaus. Auf dem Tisch befindet sich ein Holzbrettchen, auf dem eine angeschnittene Wurst liegt.
Foto: ZDF/Thomas Kost

Einer Fleischfabrik werden Hygienemängel vorgeworfen. Alles nur Gerüchte? Dann liegt auf einmal der Eigentümer tot im Büro …

Es wird kulinarisch in der Welt von Wilsberg: In der neuen Folge der Krimiserie muss der Detektiv den Mord an einem Fleischfabrikanten aufklären. Dabei ist es genau dieser Thomas Heitbrink (Michael Schiller), der Wilsberg (Leonard Lansink) ursprünglich anheuern lässt – über seine Anwältin Tessa Tilker (Patricia Meeden). Denn Heitbrinks Betrieb wird vom Gesundheitsamt wegen angeblicher Hygieneverstöße beobachtet. Für den Eigentümer ist das alles nur üble Nachrede. Wilsberg soll herausfinden, wer die Gerüchte gestreut hat.

Und stößt gleich auf mehrere mögliche Verdächtige: zum Beispiel Heitbrinks Tochter Lea (Anna Hausburg), die als Veganerin nichts mit ihrem Vater oder seinem Geschäft zu tun haben will. Und ihre Mitbewohnerin Jasmin (Jaëla Probst) arbeitet ausgerechnet in dem Labor, in dem die Proben aus Heitbrinks Betrieb untersucht wurden. Unwahrscheinlich, dass es sich dabei um einen Zufall handelt. Als der Fleischfabrikant allerdings plötzlich ermordet aufgefunden wird, entpuppt sich der Fall jedoch als weit dramatischer als gedacht. Jetzt ist Lea die einzige Eigentümerin der Firma, die sie nie wollte. Wilsberg schickt Ekki (Oliver Korittke) los, um sich im Labor einzuschleichen – dabei gerät sein Freund allerdings mal wieder in Gefahr …