Zum Inhalt springen

TV-Tipp: Anne Hathaway und Jim Sturgess in „Zwei an einem Tag“

Wirklich überraschend ist an dieser Literaturverfilmung nichts – aber mit scharfzüngigen Dialogen überzeugt die RomCom trotzdem. Unser Filmtipp

Eine Frau und ein Mann küssen sich auf der Straße.
Bild: HR/Degeto/2011 Focus Features

Anne Hathaway ist die Rolle der Emma in „Zwei an einem Tag“ wie auf den Leib geschrieben: smart und schlagfertig, aber auch ein wenig zu unsicher und nerdig, um die Sache mit Dexter (Jim Sturgess) gleich in der ersten Nacht klar zu machen. Die große Liebe dauert eben länger – und so gehen bei Em und Dex die Jahre ins Land, gleich die ganzen 80er und 90er um genau zu sein, bis der Funke endlich das Feuer entfacht. Während Dexter, aus reichem Hause und mit einem unerschütterlichen Ego ausgestattet, von Anfang an ein bisschen zu hoch und zu nah an der Sonne fliegt, muss Emma sich ihre Flügel erst noch wachsen lassen.

Lone Scherfigs Adaption von David Nicholls Roman überrascht nicht, ist hübsch anzuschauen und darf mit ihren schon ärgerlich stereotypen Geschlechterrollen auch gehasst werden. Den meistens romantischen Komödien hat sie mit ihren scharfzüngigen Dialogen und Sturgess, der sowohl den Sonnyboy als auch den Geläuterten glaubhaft verkörpert, aber doch etwas voraus. (kab)

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden