Zum Inhalt springen

TV-Tipps an Weihnachten 2022: Das Programm für die Feiertage

Ist das Leben nicht schön 3sat
Zu den „Alle Jahre wieder“-Klassikern gehört auch „Ist das Leben nicht schön?“ mit James Stewart. Am 25. 12. bei 3sat.Bild: ZDF/ARD Degeto

Von „Kevin – Allein zu Haus“ bis „Stirb langsam“: Hier findest du alle TV-Highlights an Weihnachten 2022.

Weihnachten ist auch ein Fest der Fernsehformate. Endlich mal wieder Zeit, sich einen langen Film anzuschauen, oder den Kindern die Highlights aus der eigenen Kindheit zeigen. Egal, ob ihr am liebsten die alten Klassiker guckt, doch mehr Bock auf Action habt oder etwas fürs Herz wollt: Wir haben die besten Fernsehtipps an Weihnachten 2022 gesammelt – für jeden Geschmack.

Für die ganze Familie

„Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ im Ersten

Erst 2021 hat der Episodenfilm von Stefan Bühling seine Premiere gefeiert, gehörte in diesem Jahr aber zu den erfolgreichsten seiner Art. Klar, dass er auch 2022 wieder läuft. Als Inspiration für die Komödie diente „Tatsächlich … Liebe“, „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ ist allerdings bei aller Warmherzigkeit deutlich realistischer. Wer weiß, vielleicht entsteht hier ein neuer Klassiker?

„Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ läuft am 24. 12. um 20.15 im Ersten.

„Der Grinch“ bei RTL

Nein, nicht die Version mit Jim Carrey aus dem Jahr 2000, sondern eine neue Adaption des Weihnachtsklassikers von Dr. Seuss. Die Verfilmung von 2018 ist komplett animiert, doch die Geschiche dieselbe: Der griesgrämige Grinch hasst Weihnachten und tut alles dafür, um es für die Bewohner:innen des nahen Whoville zu ruinieren – bis ihn ein Kind für den Weihnachtsmann hält. Mit der Stimme von Otto Waalkes.

„Der Grinch“ läuft am 24. 12. um 20.15 bei RTL.

„Kevin – Allein zu Haus“ bei Sat.1

Ein Junge wird von seiner Familie vergessen, als sie in den Urlaub fliegt – und muss dann auch noch das Haus gegen zwei Einbrecher verteidigen. Könnte auch der Plot eines Horrorfilms sein, ist aber eine der beliebtesten Weihnachskomödien überhaupt. Vor allem dank Macaulay Macaualy Culkin Culkin (so der volle Name des Hauptdarstellers seit 2018) als aufgeweckter Kevin. Am ersten Weihnachtstag gibt es die Fortsetzung „Kevin – Allein in New York“.

„Kevin – Allein zu Haus“ läuft am 24. 12. um 20.15 Uhr bei Sat.1.

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ im Ersten

Nur, weil ein Film für Kinder ist, muss er deswegen nicht frivol sein. In ihrem autobiografischen Roman hat Judith Kerr die Flucht vor den Nazis kindgerecht aufbereitet, Charlotte Link hat den Stoff verfilmt. Die neunjährige Anna (Riva Krymalowski) muss 1933 mit ihrer Familie Deutschland verlassen – und ihr liebstes Kuscheltier bleibt zurück.

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ läuft am 25. 12. um 20.15 Uhr im Ersten.

Blockbuster

„Stirb langsam – Jetzt erst recht“ bei RTL 2

Der erste Teil von „Stirb langsam“ wird oft als Weihnachtsfilm bezeichnet, obwohl er lediglich eher zufällig an diesem Feiertag spielt. Trotzdem: Wer lieber Action als Besinnlichkeit mag, ist mit den Actionstreifen gut beraten. Teil eins lief bereits, der dritte Teil der Reihe liefert einen Bruce Willis, der gegen Terroristen kämpft – erstmals unterstützt von Samuel L. Jackson.

„Stirb langsam – Jetzt erst recht“ läuft am 24. 12. um 20.15 Uhr im RTL 2.

„Transformers“ bei ProSieben

Michael Bay wird schon länger nicht mehr richtig ernst genommen – zahlreiche bescheuerte Sequels zu seinem Hit „Transformers“ mögen ein Grund dafür sein, die Dominanz der Marvel-Filme ein anderer. Auch der erste Streifen um die außerirdischen Roboter ist laut, grell und ziemlich dumm. Für Fans von Explosionen und Autojagden allerdings fast schon ein moderner Klassiker.

„Transformers“ läuft am 24. 12. um 22.40 Uhr bei ProSieben.

„Cleopatra“ auf Arte

Blockbuster müssen nicht neu sein: Dieser Monumentalfilm von 1963 war damals der teuerste Film aller Zeiten. Entsprechend opulent sind die Bilder, wenn die ägyptische Königin, gespielt von Elizabeth Taylor, sich gegen den Vormarsch Roms verteidigen muss – und sich in Marcus Antonius (Richard Burton) verliebt. Mit 241 Minuten gehört der Streifen zu den längsten seiner Art.

„Cleopatra“ läuft am 25. 12. um 20.15 Uhr auf Arte.

Romantik

„Keinohrhasen“ bei Sixx

Macho Ludo (Til Schweiger, auch Regisseur) muss Sozialstunden ableisten – und gerät gehörig mit seiner neuen Vorgesetzten Anna (Nora Tschirner) aneinander. Sie kennt ihn nämlich noch von früher. Doch mit der Zeit verstehen sich beide besser, als sie erwartet haben … Die Liebeskomödie war 2007 ein Überraschungshit in ganz Deutschland. Direkt im Anschluss folgt mit „Zweiohrküken“ die Fortsetzung.

„Keinhorhasen“ läuft am 25. 12. um 20.15 Uhr bei Sixx.

„Notting Hill“ im ZDF

Richard Curtis hat mit „Tatsächlich … Liebe“ einen modernen Weihnachtsklassiker geschaffen, aber der Meister der britischen Romcom hat noch viele weitere Hits gelandet. Einer der erfolgreichsten ist „Notting Hill“ mit Curtis’ Lieblingsschauspieler Hugh Grant, der sich als britischer Buchhändler in den US-Filmstar Anna (Julia Roberts) verliebt.

„Notting Hill“ läuft am 26. 12. um 23.50 Uhr im ZDF.

„Was das Herz begehrt“ bei Tele 5

Liebe ist nicht nur was für junge Leute – trotzdem hat Harry (Jack Nicholson) am liebsten was mit Frauen, die mindestens 30 Jahre jünger sind als er selbst. Nach einem Herzinfarkt beginnt er, sein Leben neu zu überdenken, und verliebt sich in Erica (Diane Keaton) – ausgerechnet die Mutter einer ehemaligen Geliebten.

„Was das Herz begehrt“ läuft am 26. 12. um 20.15 Uhr bei Tele 5.

Klassiker

„Der Name der Rose“ bei Kabel Eins

Umberto Ecos Roman ist ein Musterbeispiel der Postmoderne: auf der einen Seite ein Mittelalter-Krimi, bei dem zwei Mönche einen Mörder in einem Kloster suchen, auf der anderen eine Abhandlung über Sprachphilosophie. Die Adaption von Jean-Jacques Annaud konzentriert sich auf den Plot, überzeugt aber mit historisch akkuraten Kostümen und Sean Connery.

„Der Name der Rose“ läuft am 24. 12. um 20.15 Uhr bei Kabel Eins.

„Ist das Leben nicht schön?“ bei 3sat

Was „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Der kleine Lord“ in Deutschland sind, ist „Ist das Leben nicht schön?“ in den USA: jedes Jahr ein absoluter Must-watch zu Weihnachten. Darin spielt James Stewart den glücklosen George Bailey, der von einem Schutzengel überzeugt wird, dass sein Leben keine Verschwendung war. Fun Fact: Beim Erscheinen war der Film ein Flop, der Erfolg kam nur, weil zufällig die Lizenz früh auslief und Fernsehsender ihn kostenlos zeigen konnten – und das auch ausgiebig taten.

„Ist das Leben nicht schön“ läuft am 25. 12. um 20.10 Uhr bei 3sat.

„Einer flog über das Kuckucksnest“ bei Tele 5

Wer etwas später geboren ist und sich fragt, warum Jack Nicholson ständig als großer Schauspieler gefeiert wird, sollte sich dieses Drama von Miloš Forman ansehen. Darin spielt Nicholson den rebellischen McMurphy, der einer Gefängnisstrafe entgehen will, indem er sich als verrückt ausgibt. Doch das erweist sich als schwerer Fehler: Erst einmal in der Psychiatrie, sieht er sich einem erbarmungslosen System gegenüber …

„Einer flog über das Kuckucksnest“ läuft am 26. 12. um 22.50 Uhr bei Tele 5.