KUNST

VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival

Vrham
Vrham

Dass derzeit viele Events in den digitalen Raum verlegt werden, erscheint für ein Festival über virtuelle Realitäten geradezu passend. Zum dritten Mal öffnet heute das VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival – dieses Jahr als digitale Ausgabe unter dem Titel VRHAM VIRTUAL. Die Eröffnung wird im virtuellen Museum of Other Realities auf dem VRHAM!-YouTube-Kanal übertragen.

Das Festival findet bis zum 7. Juni statt und kann mit VR-Brillen von zu Hause aus verfolgt werden. Zum Programm gehören virtuelle Museumsrundgänge, 360°-Filme sowie Interviews und Workshops. Zudem werden die diesjährigen VRHAMMY Awards für herausragende VR-Arbeiten verliehen.

Ulrich Schrauth, Künstlerischer Leiter von VRHAM!: „Nach aufregenden Wochen und Monaten freuen wir uns auf unsere erste virtuelle Festivaledition. Durch die Verlegung in die virtuelle Realität können wir nochmal verstärkter ein internationales Publikum erreichen und den VR-Künstler*innen eine breitere Plattform bieten. Was wir außerdem mit der virtuellen Edition versuchen, ist die komplette Erlebniswelt eines Festivals inklusive Festivalfeeling in den digitalen Raum zu übertragen – ein Experiment, auf das wir uns gerne einlassen.“

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien in Hamburg: „Bei einem Festival mit dem Namen ‚VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival‘ liegt das Experiment nahe, das Festival aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie trotzdem stattfinden zu lassen – virtuell. Die Herausforderung schmälert das aber keineswegs und es ist beeindruckend, in welch kurzer Zeit ‚VRHAM! VIRTUAL‘ entstanden ist. Dass auch der zwischenmenschliche Austausch hier mit integriert wird, ist großartig, schließlich lebt jedes Festival nicht allein von den Kunstwerken. Dadurch, dass die Tore des virtuellen Museums einem globalen Publikum offenstehen – ohne Abstandsregelungen und Besucherlimit –, kann auch die Reichweite des Festivals erweitert werden. Durch die besondere Situation besitzt das Festival einmal mehr das Potenzial, VR einem breiteren Publikum nahezubringen.“

Weitere Infos zum Festival und Programm gibt es auf der Homepage von VRHAM!.