Zum Inhalt springen

west off: Das Performance-Festival im FFT Düsseldorf präsentiert neue Gesichter

west off – Performance Festival im FFT

Von Horror bis #MeToo, von Gottesdiensten bis zur Schamesröte: Hier ist alles dabei, was man nie zusammengedacht hat!

Im FFT in Düsseldorf nehmen vom 19.–22. Januar junge Theatermacherinnen und Theatermacher aus NRW den Kampf auf mit den Geistern der Vergangenheit auf, um endlich nach vorne schauen zu können. Das Performance-Festival west off verbindet sich mit dem Freischwimmen-Netzwerk und zeigt in einer prallvollen Woche aufregende Arbeiten einer neuen Performance-Generation.

west off – Performance Festival im FFT
„Shame you WHAT!?“ Foto: Nina Weber

Von Horror bis #MeToo, von Gottesdiensten bis zur Schamesröte

Carolin Charlotte Pfänder agiert in „Happy ever after. Und wenn sie nicht gestorben sind … “ zwischen den Brüdern Grimm, TikTok und #MeToo. Sie entwirft ein szenisches Tableau, das die sexualisierte Gewalt gegen Frauen in Märchen und Horrorfilmen unter die Lupe nimmt. Gabriel Carneiro aus der brasilianischen Bergbau-Region Minas Gerais hat sich im Ruhrgebiet umgesehen und zieht in „Niemandes Boden – O chão de ninguém“ Verbindungen zwischen diesen Orten. In seiner performativen Installation legt er Schichten frei und fügt gemeinsam mit den Zuschauer:innen neue hinzu. „Die letzte Messe – Ein Gottesdienst für die schließende Kirche“ begehen fachliche;Unarten und zelebrieren einen performativen Abschiedsritus, ein gemeinsames Loslassen zwischen Schmerz und Freude. Saskia Rudat und ihr (i)dentityteam haben sich mit einem sehr unangenehmen Gefühl beschäftigt, das alle kennen: In „Shame you WHAT?!“ kann es aber auch mal Spaß machen, wenn sich die Wangen röten. Und das Performance-Kollektiv äöü nimmt in
 „These are a few of my favorite Things“ die Herausforderung an, alle, wirklich alle Dinge zu benennen.

west off – Performance Festival im FFT
„Niemandes Boden – O chão de ninguém“ Foto: Margareta Bartelme

west off ist die qualifizierende Plattform für den künstlerischen Nachwuchs aus NRW, getragen von den Produktionshäusern Theater im Ballsaal Bonn, FFT Düsseldorf und studiobühneköln. west off wird in diesem Jahr ergänzt durch Saskia Rudats Produktion aus der internationalen Produktions-Plattform Freischwimmen. äöü haben zuletzt mit ihrer west off-Produktion „Aus dem Innenleben eines Staubsaugerbeutels“ am Favoriten Festival teilgenommen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden