KUNST

William Turner: Schrecken und Freude in Münster

William Turner ist bekannt für seine bildgewaltigen Szenarien. Mit einer groß angelegten Werkschau zeigt das LWL-Museum in Münster, was den britischen Maler der Romantik bewegt hat: Die Schrecken und Freuden der Natur – ob in der Katastrophe oder in stimmungsvollen Morgendämmerungen: William Turner hat die Natur so inszeniert, wie er sie empfunden hat, wild, lebendig und voller Leidenschaft. Die Tate Britain steuert einen Großteil der Turner-Werke aus seinem Nachlass bei. Ergänzt werden die 80 Werke von 30 Leihgaben internationaler Museen.

Zu sehen sind die vernebelt wirkenden Gemälde und Aquarelle Turners ab Freitag, den 8. November. Die Ausstellung läuft noch bis zum 26. Januar 2020.

Weitere Infos zur Ausstellung gibt es auf der Homepage des LWL-Museums.